Kantersieg gegen den Aufsteiger

Kapitän voraus: Güstrows A-Junior Philipp Möller (l.)
Kapitän voraus: Güstrows A-Junior Philipp Möller (l.)

Fußball-Verbandsliga, 4. Spieltag: A-Junioren des Güstrower SC schlagen den Hagenower SV mit 6:0, B-Junioren mit erstem Sieg

von
18. September 2019, 05:00 Uhr

In der Fußball-Verbandsliga verlief der 4. Spieltag für die Nachwuchs-Teams des Güstrower SC durchaus positiv.


A-Junioren

Mit einem deutlichen 6:0 gewannen die Güstrower A-Junioren gegen den bis dahin unbekannten Aufsteiger vom Hagenower SV. Nach einer schnellen Kombination über die rechte Seite bediente Tim Gudzinski Jaques Loua mustergültig mit einer Hereingabe von der Grundlinie (17.). Bereits eine Minute später stand es 2:0 für den GSC. Praktisch war es eine Kopie des ersten Tores, nur das in diesem Fall Vincent Warnick und Philipp Möller die Akteure waren. Die scharfe Hereingabe seines Mitspielers hämmerte Möller unter die Latte. In der 40. Minute erzielte Vincent Warnick das erste seiner insgesamt drei Tore. Wieder wurde über die rechte Seite gespielt, diesmal entschied sich der Stürmer zum Torabschluss und versenkte den Ball im langen Eck.

Im weiteren Verlauf des Spieles markierten Vincent Warnick und Philipp Möller die weiteren Tore. Diese fielen jedoch nicht durch den eigenen Spielaufbau, sondern durch Balleroberungen noch in der gegnerischen Hälfte.

Güstrower SC: Schulz, Bennöhr (76. Krüger), F. Warnick, Stridde, Gudzinski (64. Schultz), Telay (76. Hinnerichs), Möller, Schuller, Loua (64. Hein), Thormann, V. Warnick


B-Junioren

Ist der sprichwörtliche Konten nun geplatzt? Die B-Junioren gewannen zumindest ihr Heimspiel gegen den FC Schönberg mit 4:3 und holten die ersehnten ersten drei Punkte der Saison.

In den ersten Spielminuten agierten die Hausherren mutig nach vorne und bestimmten das Spielgeschehen. Paul Bukowski war nach einem Freistoß von Leon Toni zur Stelle und nutzte einen Abpraller im Nachschuss zur verdienten Führung des GSC (28.). Sechs Minuten später ließ er durch einen straffen Linksschuss von der Strafraumgrenze ins linke untere Eck dem gegnerischen Torhüter keine Chance und konnte seinen zweiten Treffer bejubeln.

Der Pausentee schmeckte dem GSC wohl nicht, denn in der 49. und 51. Minute wurden zwei völlig unnötige Treffer kassiert. So brachte er Schönberg wieder ins Spiel, das seine Chance witterte. Doch der Gastgeber kam nochmal zurück. Charly Tassilo Hoffmann und Mahdi Gholami stellten die alte Zwei-Tore-Führung wieder her, ehe Schönberg erneut zum Anschlusstreffer kam (71.). Der GSC warf sich dann mit aller Kraft in jeden Ball und rettete den knappen Vorsprung über die drei Minuten Nachspielzeit.

C-Junioren: Beseler, Nehls, Otte, Toni, Schenkluhn, Malchow, Waßmann, Hertel, Möbius/Rahmen Alabdul, Bukowski/Hoffmann, Mahdi Gholami/Mhd Jamal Alhamwi


C-Junioren

Erst in der Schlussphase gaben die Güstrower beim FC Hansa Rostock U14 einen möglichen Punktgewinn aus der Hand. In der Anfangsphase stand der GSC mächtig in der Defensive, konnte sich zunehmend aus dem Powerplay lösen und einige verheißungsvolle Angriffe für sich verbuchen. Einer dieser führte zur überraschenden Führung durch Karl-Ove Dauber. Nur wenig später blieb die Defensive um Torwart Freddy Köpp aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition stehen und der FCH bedankte sich mit dem verdienten Ausgleichstreffer. Mit diesem Schwung erhöhte der Gastgeber die Führung noch vor der Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel kassierte der GSC wieder ein schnelles Gegentor. Nicht aufsteckend, bemühte sich der GSC weiter und belohnte sich mit dem Anschlusstreffer durch Karl-Ove Dauber. Wenig später lief ein Rostocker ungehindert im zentralen Mittelfeld in Richtung GSC-Strafraum. Dessen Fernschuss landete über dem Kopf von Keeper Freddy Köpp im GSC-Gehäuse. Es folgte die besten Minuten der Güstrower. Durch Tore von Robin Vetter (Elfmeter) und Karl-Ove Dauber schafften sie den 4:4-Ausgleich. Allerdings hielt diese Freude nicht lange an, da ein folgenschwerer Sekundenschlaf auf der linken Abwehrseite zu einem Freistoß führte. Diesen direkt geschossenen Standard konnte Freddy Köpp nur abklatschen lassen und die eingelaufenen Hanseaten nutzen diese Situation gnadenlos zum Führungstreffer aus. Der GSC versuchte nochmals, den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch durch Fehler in der Defensive kassierte er noch zwei weitere Gegentreffer.

C-Junioren: Frederick Köpp, Tristan Mischke, Julius Totzek, Franz Hagemoser, Tjalf Schmidt, Richard Rädke, Karl-Ove Dauber, Louis Dräger, Mathis Bradatsch, Robin Vetter, Maximilian Klein - Friedrich Rädke, Moritz Gerotzky



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen