Powerchair Hockey : Schwere Saison für Nording Bulls

Die Nording Bulls um Kapitän Silvio Grubert (2. v.l.) während einer Spielpause.
Foto:
Die Nording Bulls um Kapitän Silvio Grubert (2. v.l.) während einer Spielpause.

Powerchair-Hockey 1. Bundesliga: Lalendorfer kassierten am zweiten Spieltag drei Niederlagen, waren dafür gegen Bad Kreuznach siegreich

nnn.de von
23. Dezember 2017, 05:00 Uhr

Mit einem halbwegs versöhnlichen Ende des zweiten Spieltages in der Beletage des deutschen Powerchair-Hockeys verabschieden sich die Nording Bulls aus Lalendorf aus dem Jahr 2017.

Dieser Spieltag bei den Munich Animals sollte als Gratmesser für die Lalendorfer dienen. Doch bereits vor dem Spieltag mussten sie einen herben Rückschlag durch den gesundheitlichen Ausfall von Christopher Beß hinnehmen. Außerdem hatte auch Stammtorhüter Daniel Brösel andere Verpflichtungen und musste ebenfalls ersetzt werden.


Ruhrrollers Essen

Gegen die Ruhrrollers aus Essen waren noch einige Abstimmungsprobleme innerhalb der neu formierten Mannschaft zu erkennen. Vor allem die Ersatzspieler brauchten ein wenig, um in die Gänge zu kommen. Dennoch starteten die Nording Bulls ganz gut in die Partie, wenngleich sie in der vierten Minute in Rückstand gerieten. Per Doppelschlag drehten die Lalendorfer das Spiel. Es gelang aber nicht, ein wenig Ruhe in die Partie zu bringen. Kurz vor der Pause mussten sie dann auch noch den Ausgleichstreffer hinnehmen.

In der zweiten Halbzeit kamen die Ruhrrollers besser aus der Pause und erzielten innerhalb der ersten fünf Minuten zwei Treffer, sodass man wieder zurücklag. Die Lalendorfer blieben aber auch erneut unbeeindruckt und legten ebenfalls zwei Treffer zum erneuten Ausgleich hin. Davon beflügelt, wollten die Bullen dann jedoch zu viel, hatten ein wenig Pech und wurden ausgekontert. Zwei weitere Treffer der Nording Bulls hielten das Spiel durchaus spannend, konnten aber an der 6:8-Nieder¬lage nichts mehr ändern.


Munich Animals

Im zweiten Spiel für die Lalendorfer ging es gegen den Gastgeber, die Munich Animals, welche bereits im Spiel gegen Torpedo Ladenburg ihre gute Form unter Beweis stellten und den Vizemeister nach einem Halbzeit-Rückstand von zwei Toren noch 7:4 besiegten. In diesem Spiel gelang den Nording Bulls mit dem ersten Tor nach nur einer Spielminute jedoch ein Blitzstart, der allerdings nicht lange anhielt. Von ihren Fans unterstützt und angefeuert, kämpften sich die Münchner innerhalb der ersten acht Minuten mit drei Toren in Folge zurück in diese Partie. Zum Ende der ersten Halbzeit schlugen die Lalendorfer jedoch mit einem Treffer zurück.

Nach der Pause übernahmen die Gastgeber dann jedoch wieder das Spiel und es folgten die Gegentore vier und fünf. Durch ein weiteres Tor der Lalendorfer zum 3:5 keimte noch einmal Hoffnung auf, die jedoch durch weitere fünf Gegentreffer, bei einem eigenen Treffer der Nording Bulls, schnell zerstört wurde und zu einer eindeutigen 10:4-Niederlage führte.


Black Knights Dreieich

Im dritten Spiel ging es dann gegen die Black Knights aus Dreieich, die in dieser Saison noch keine Punkte liegen gelassen hatten. Dennoch begannen die Nording Bulls engagiert und markierten den ersten Treffer der Partie. Aber erneut konnte man sich nicht sehr lange über seine Führung freuen, da die Black Knights bereits kurz danach den Ausgleichstreffer erzielten. Als die Dreieicher dann die Führung übernahmen, waren es die Nording Bulls, die im direkten Gegenzug eine Antwort parat hatten und den Treffer zum 2:2 erzielten. Dies schien die Knights aber in keiner Weise aus der Fassung zu bringen, sondern eher zu ermutigen. In kurzer Folge erzielten sie vier weitere Treffer gegen die Defensive der Bullen, die ihrerseits nur einmal antworten und zum Torerfolg kommen konnten. Zur Halbzeit stand es demzufolge 6:3 für die Dreieicher.

In der zweiten Hälfte des Spiels verwalteten die Black Knights die Partie weitestgehend, sodass kaum noch Treffer erzielt wurden und es am Ende 7:4 auf der Anzeigetafel stand.


Bad Kreuznach

Aufgrund der bisherigen Bilanz des Spieltages musste im letzten Spiel gegen Bad Kreuznach ein Sieg her, wenn man zumindest auf dem 4. Platz verweilen wollte. Dies im Hinterkopf agierten die Nording Bulls etwas ruhiger und vielleicht auch konzentrierter, was zu einem erneut guten und schnellen Start mit dem Treffer in der 1. Spielminute führte. Der Ausgleich durch Bad Kreuznach einige Minuten später konnte die Bullen diesmal nicht verunsichern und wurde mit einigen Treffern durch die Lalendorfer in der ersten Hälfte des Spiels gut gekontert. Zur Halbzeit stand es bereits 7:2 für die Nording Bulls.

Nach der Pause legten sie schnell zwei Treffer nach, sodass es keinen Zweifel mehr daran gab, wer in diesem Spiel als Sieger vom Platz geht beziehungsweise fährt. Alles lief auch im weiteren Spielverlauf nach Plan, sodass man zum Ende hin einen eindeutigen Sieg mit dem Endstand von 13:5 einfuhr.

Und auch eine positive Nachricht für die Nording Bulls und speziell Silvio Grubert gab es zum Schluss auch noch. Er führt mit 35 Treffern und einem Abstand von zehn Toren zum Zweitplatzierten die Torschützenliste an. Weiter geht es für die Nording Bulls Ende März 2018 beim Spieltag der 1. Bundes¬liga in Dreieich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen