Laufsport : So erfolgreich wie noch nie

Im vergangenen Jahr konnten 21 LAC-Athleten mit dem begehrten Landesmeister-T-Shirt geehrt werden)
Im vergangenen Jahr konnten 21 LAC-Athleten mit dem begehrten Landesmeister-T-Shirt geehrt werden)

Mühl Rosiner Leichtathleten holten im vergangenen Jahr 95 Medaillen – das sind fast 20 mehr als der bisherige Bestwert

nnn.de von
03. Januar 2018, 05:00 Uhr

Kurz vor dem 20-jährigen Vereinsjubiläum gelangen dem LAC Mühl Rosin 2017 bei Landesmeisterschaften so viele Podestplätze wie noch nie: mit 95 Medaillen wurde der bisherige Bestwert um fast 20 Plaketten überboten. 47 Sportlerinnen und Sportler des LAC holten 34x Gold, 36x Silber und 25x Bronze. Zehn dieser Medaillen wurden bei Staffelwettkämpfen als Startgemeinschaft „Rostocker Land“ errungen. Beim traditionellen Nikolaussportfest konnten an insgesamt 21 Athleten die begehrten Landesmeistershirts übergeben werden.

Das Jahr begann bereits bei den Hallenlandesmeisterschaften im Januar sehr erfolgreich: insgesamt 30 Medaillen gab es an den drei Wettkampftagen. Besonders erfreulich waren die Leistungen der Allerjüngsten. Der LAC stellte gleich drei von vier Landesmeistern im Mehrkampf der AK U10. Moja Hudowenz (W8) schloss ihr allererstes Wettkampfjahr mit insgesamt drei Goldmedaillen ab. Der ein Jahr ältere Pepe Syniawa konnte sogar 4x Gold in 2017 erkämpfen.

Einer der ältesten LAC-Starter glänzte zum wiederholten Male: Jan Kawelke holte im Seniorenbereich insgesamt acht Medaillen (davon 5 Gold) auf Landesebene. Zudem wurde er Norddeutscher Seniorenmeister im Stabhochsprung und holte bei den Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften Silber und Bronze.

Als älteste Aktive war Greta Blaudzun in der WU20 und bei den Frauen am Start. In ihrer Spezialdisziplin Hochsprung wurde sie im Juni zum 10. Mal Landesmeisterin seit 2010.

Zwei Jungs der AK M13 sammelten am fleißigsten Medaillen: Erik Hühnel krönte im letzten Wettkampf des Jahres mit neuem Vereinsrekord mit dem 400g-Speer seine Saison – insgesamt sechs Landesmeistertitel standen für ihn zu Buche, weitere fünf Medaillen rundeten seine Leistung ab. Insgesamt hat Erik damit bereits 20 Titel in seiner Karriere – genau wie der gleichaltrige Nils Seefeldt, der in diesem Jahr neben vier Landesmeistertiteln auch maßgeblich zum besten Abschneiden des LAC bei den Öresundspielen in Helsingborg beitrug. Dort gelangen Nils fünf Einzelsiege. Insgesamt holte der LAC zehn goldene Plaketten in Schweden.

Wie jedes Jahr kämpften mehrere Athleten um die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften. An der Norm für die Block-DM scheiterten Julius Hühnel (M14) und Marius Schulz (M15) nur knapp. Marius konnte sich allerdings für die Einzel-DM in Bremen qualifizieren: er schaffte die Norm über 80m-Hürden sowie gemeinsam mit drei Rostocker Läufern über die 4x100m. Auch Wolfgang Biemann (MU18) hatte eigentlich die Staffelnorm erfüllt – leider konnte die Staffel verletzungsbedingt bei den „Deutschen“ nicht antreten. Marius, für den es wie für Julius Hühnel die letzte Saison im Trikot der Mühl Rosiner war (beide starten künftig in den Leistungszentren Neubrandenburg bzw. Rostock), lieferte im B-Finale der Deutschen Meisterschaften ein sehr gutes Rennen über 80m-Hürden ab und wurde mit neuem Vereinsrekord von 11,02 sec Zweiter. Bereits bei den internationalen Baltic Sea Youth Games in Brest (Weißrussland) hatte Marius als 4. eine starke Leistung gezeigt.

Die „Ehemaligen“ des LAC Mühl Rosin hatten ein durchwachsenes Jahr: Langstreckenläufer Tom Gröschel (Fiko Rostock) fiel verletzungsbedingt (Achillessehne) für das ganze Wettkampfjahr aus. Auch die für den SC Potsdam startenden Prüfer-Brüder hatten Höhen und Tiefen: zwar holten sie bei der U23-DM Gold (Clemens) und Silber (Henning) im Diskuswurf – aber nur der Jüngere der beiden, Clemens, durfte zur U23-EM nach Bydgoszcz. Dort holte er mit einem 60m-Wurf Bronze. Das Augenmerk geht jetzt bereits Richtung Berlin, wo 2018 die Europameisterschaften stattfinden. Für einen Start dort müssten sie aber u.a. an den Harting-Brüdern vorbeikommen. Henning schnupperte im Juli bei der Deutschen Meisterschaft im Männerwettkampf bereits an der Sensation – wurde aber im dritten Versuch von Olympiasieger Christoph Harting noch aus dem Endkampf verdrängt (Endplatzierung für Henning: 9.). In der Männerjahresbestenliste des DLV rangiert Clemens auf Rang 7 (62,48m), Henning auf Rang 12 (60,93m). Für die EM werden voraussichtlich drei Athleten nominiert – es bleibt also noch viel zu tun.


2018 wir spannend

Für den LAC Mühl Rosin wird das Jahr 2018 ebenfalls spannend: neben den Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag stehen auch wieder sportlich interessante Herausforderungen auf dem Plan. Bereits im Januar finden die Hallenlandesmeisterschaften aller Altersklassen in Neubrandenburg statt. Im Frühjahr haben die Mühl Rosiner mit Leandra Kunkel, Nils Seefeldt und Erik Hühnel (alle AK14) mindestens drei aussichtsreiche Kandidaten für die Qualifikation zu den Deutschen Blockmeisterschaften am Start. Spannend wird auch zu sehen sein, wie sich die „Ehemaligen“ Marius Schulz (SC Neubrandenburg) und Julius Hühnel (1.LAV Rostock) in den Trainingszentren präsentieren.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen