Fußball-Verbandsliga : Über den Letzten gestolpert

Einsatzfreudig: In dieser Szene attackiert Güstrows A-Junior Justin Hein (am Boden) einen Stralsunder, ehe er sich in der Schlussphase das Schlüsselbein brach.
Einsatzfreudig: In dieser Szene attackiert Güstrows A-Junior Justin Hein (am Boden) einen Stralsunder, ehe er sich in der Schlussphase das Schlüsselbein brach.

Fußball-Verbandsliga: Güstrower A-Junioren trennen sich vom TSV 1860 Stralsund glücklich 2:2

von
02. Oktober 2019, 05:00 Uhr

Ein böses Erwachen gab es für A-Jugend des Güstrower SC im Spiel gegen den Tabellenletzten der Fußball-Verbandsliga, den TSV 1860 Stralsund. Aus einem fest eingeplanten Sieg wurden ein glückliches Unentschieden und verschenkte zwei Punkte.

Die Gäste aus der Hansestadt versteckten sich nicht und zeigten eine engagierte und körperbetonte Partie. Der GSC kam mit dieser Spielweise über die gesamte Spielzeit nicht zurecht und schaffte es nicht, an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anzuknüpfen. Die Führung für die Stralsunder fiel aus einer zunächst klaren Abseitsposition dreier Stralsunder Spieler. Unglücklicherweise lenkte jedoch ein Güstrower Spieler den Pass in die Tiefe ab und hob damit das Abseits auf. Praktisch im Gegenzug egalisierte dann Jaques Loua in der 23. Minute nach einer Ecke von Eric Bennöhr mit einem Kopfball die Führung der Gäste.

Stralsund war im zweiten Durchgang weiter das engagiertere Team und brachte den GSC immer wieder in Schwierigkeiten. Einen Distanzschuss in der 56. Minute konnte Paul Schulz im Güstrower Tor dann nicht abwehren und erneut gingen die Gäste in Führung. Bis zum Ende des Spiels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. Binnen weniger Minuten mussten die Hausherren dann ab der 64. Minute drei Mal verletzungsbedingt wechseln. Der eingewechselte Husain Safi erzielte nach einer Güstrower Ecke in der 77. Minute per Kopf den Ausgleich. Überschattet wurde die teils hektische Schlussphase des Spiels von der schweren Verletzung von Justin Hein, der sich bei einem Sturz das Schlüsselbein brach und dem die Mannschaft auf diesem Weg gute Besserung und eine schnelle Rückkehr wünscht.

A-Junioren: Schulz, Mazarin (64. Schultz), F. Warnick, Gudzinski (73. Safi), Bennöhr, Schuller, Möller, V. Warnick, Loua, Geltmeier (71. Hein), Telay

Die Güstrower B-Junioren unterlagen auf heimischem Geläuf dem Greifswalder FC 1:2 (0:0) und konnte ihren Aufwind nicht bestätigen. Dabei war Greifswald keineswegs übermächtig, spielte aber zielstrebiger und war vielleicht auch dieses eine Tor besser. Die Treffer fielen allesamt in der zweiten Halbzeit. Greifswald war zunächst zwingender und ging in Führung. Der GSC stellte um, wechselte frische Spieler ein und schaffte damit den sofortigen Ausgleich. Ein mustergültiger Angriff über die linke Seite wurde nach innen gebracht, wo sich Rahman Alabdul energisch in den Zweikampf warf und den Ball behauptete. Seine Ablage konnte Mhadi Gholami zum vielumjubelten Ausgleich verwerten. Es bedurfte eines Torwartpatzers, der eigentlich sichere Flankenball rutschte durch die Hände von Moritz Beseler, um Greifswald wieder die Führung und damit den Sieg zu ermöglichen. In der Schlussphase warfen die Hausherren noch einmal alles nach vorne machten hinten auf, wodurch der GFC durchaus erhöhen hätte können.

B-Junioren: Moritz Beseler, Tristan Otte, Leon Toni, Maximilian Schenkluhn, Henning Krause, Marvin Nehls (Rahman Alabdul), Tim-Ole Waßmann, Paul Bukowski (Leon Sieber), Maximilian Malchow, Tom Hertel (Charly Hoffmann), Mahdi Gholami

Erfolgreich war dagegen die C-Jugend beim FC Mecklenburg Schwerin. Der 3:2-Siegtreffer fiel allerdings erst kurz vor Ultimo. Auch im sechsten Punktspiel musste der Güstrower SC mit einer veränderten Startaufstellung in das Spiel starten, trotzdem hätte er schon in dieser Hälfte den Sieg eintüten müssen. Es gelang aber erst kurz vor dem Pausenpfiff und einem sehr gut vorgetragenen Angriff der Führungstreffer durch Robin Vetter.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Louis Dräger den Spielstand. Allerdings währte diese Führung nicht lange, da der GSC in der Spielweise unkonzentrierter wurde und einen unsinnigen Elfmeter verursachte. Der FCM verkürzte und witterte seine Chance. Nach einer misslungenen GSC-Ecke setzte er den Konter und bedankte sich mit dem Ausgleichstreffer. Es war kein ansehnliches Spiel, in dem sich beide Teams nichts mehr schenkten. Eine Minute vor dem Abpfiff wurde Louis Dräger sehr gut in Szene gesetzt. Zunächst schoss er den Torwart an und im zweiten Nachsetzen landete der Ball doch noch im Schweriner Tor. Aufgrund der ersten Halbzeit geht dieser knappe Sieg des GSC in Ordnung und macht Mut für die kommenden Aufgaben.

C-Junioren: Frederick Köpp, Johann Gerstenberger, Franz Hagemoser, Moritz Gerotzky, Tjalf Schmidt, Richard Rädke, Karl-Ove Dauber, Louis Dräger, Maximilian Klein, Mathis Bradatsch, Robin Vetter- Erik Mokosch, Friedrich Rädke




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen