Laufen : Zwei Streckenrekordhalter

Bei der Gesamtsiegerehrung der Laufserie wurden Brigitte Schmiedeberg, Pia Boldt und Fred Bauske (v.r.) mit den Wanderpokalen ausgezeichnet
1 von 2
Bei der Gesamtsiegerehrung der Laufserie wurden Brigitte Schmiedeberg, Pia Boldt und Fred Bauske (v.r.) mit den Wanderpokalen ausgezeichnet

Pia-Marie Arendt und Stephan Trettin sorgen bei der 36. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie für Bestmarke

von
03. Juli 2019, 05:00 Uhr

Wenigstens der abschließende vierte Durchgang und alljährliche Höhepunkt der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie, der Stundenpaarlauf, fand bei angenehmen Temperaturen statt und versöhnte die Aktiven wieder etwas mit dem Wetterverantwortlichen, Petrus. Der hatte bei den vorangegangenen Runden ja für reichlich Kapriolen gesorgt.

Insgesamt 13 Läuferpaare nahmen die Rundenhatz auf und schnell entwickelte sich an der Spitze ein Zweikampf. Der Jüngste des Feldes, der 11-jährige Pepe Syniawa aus Lalendorf, der auch fleißig beim LAC Mühl Rosin trainiert, war gemeinsam mit seinem Lehrer, Nils Schmiedeberg, unterwegs. Ihre schärfsten Rivalen kamen von der Ostseeküste. Aus Vorderbollhagen waren Frank Schütz und der 15-jährige Merlin Schwarck angereist. Immer wieder konnten die beiden entstandene Löcher wieder schließen, doch in den letzten zehn Minuten gelang es den Einheimischen doch, Meter um Meter zwischen sich und die Konkurrenz zu legen. Schließlich hatte das Paar Schmiedeberg/Syniawa nach 60 Minuten mit 15534 Metern genau 70 Meter mehr zurückgelegt, als Schütz/Schwarck. Rang drei ging an die Ex-Lehrer-Schüler-Kombination Sven Abrokat/Ole Reinholdt mit 14787 Metern. Ganze zehn Meter dahinter folgte schon das schnellste Mixed-Paar: Birgit Ahrend und Sven Langschwager gewannen diese Wertung mit 14777 Metern vor dem Ehepaar Claudia und Fred Bauske (13250 Meter) sowie Ramona Schwarck und Hannjo Herrmann (12730 Meter.

Das schnellere der beiden rein weiblichen angetretenen Teams waren Michaela Altmann und Daniela Möller, die 9799 Meter liefen und damit 240 Meter mehr als Brigitte Schmiedeberg und Maren Sprögel.

Während der anschließenden Siegerehrung in gemütlicher Runde zogen Aktive wie Organisatoren ein durchaus positives Fazit der 36. Auflage der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie. Der neue Austragungsort hat sich etabliert, die Teilnehmerzahlen konnten gegenüber dem Vorjahr verdoppelt werden und mit Pia-Marie Arendt (11963 m) sowie Stephan Trettin (14887 m) gibt es neue Streckenrekordhalter. Wie Jens Mellenthin, der gemeinsam mit Anke und Nils Schmiedeberg diesmal die Fäden zog, sagte, werde man sich in den kommenden Tagen zusammensetzen, eine Auswertung vornehmen und darüber beraten, was vielleicht noch anders oder sogar besser gemacht werden könnte. Und dann dürfte auch der 37. Auflage der beliebten Laufserie im nächsten Jahr nichts im Wege stehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen