Reitsport : Ein neuer Stern am Dressur-Himmel

Ein großes Dressur-Talent: Letizia Brandt gewann in Redefin mit Carlchen-P den Landesmeistertitel in der U25 Leistungsklasse L und holte zudem auch in der Ponyklasse Gold.
Ein großes Dressur-Talent: Letizia Brandt gewann in Redefin mit Carlchen-P den Landesmeistertitel in der U25 Leistungsklasse L und holte zudem auch in der Ponyklasse Gold.

12-jährige Eldenaerin gewinnt bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Redefin zwei Titel

von
20. März 2019, 23:00 Uhr

Bei den Hallen-Landesmeisterschaften im Dressurreiten konnte in den fünf verschiedenen Alters- und Leistungsklassen kein Titelträger aus dem Vorjahr seinen Sieg wiederholen. Dafür zeichnet sich ein neuer Stern am Dressurhimmel Mecklenburg-Vorpommerns ab.

Die erst zwölf Jahre alte Letizia Brandt vom Reit- und Fahrverein Eldena ließ mit dem siebenjährigen Dark Toffee in der U16-Ponyklasse alle Konkurentinnen hinter sich und sicherte sich mit dem Schimmelpony Carlchen-P auch den Sieg in der Leistungsklasse L für junge Reiter bis 25 Jahre (U25). Die Doppel-Landesmeisterin, die von Roland Volkmann (Redefin) trainiert wird, zeigte in beiden Wettbewerben jeweils zwei herzerfrischende Vorstellungen und überzeugte gleichzeitig durch große Konstanz. In der Ponyklasse erhielt sie die Wertnoten 8,0 und 8,2, in den offen ausgeschriebenen L-Dressuren setzte sie sich überlegen mit 7,5 und 7,6 durch und gewann auch diese mit insgesamt 25 Teilnehmern stark besetzte Prüfung.

Die höchsten Anforderungen stellte die Meisterklasse S. Schon am ersten Turniertag, nach dem Sankt Georg Spezial, war eine Tendenz zu erkennen. Der zwölffache Freiluft-Landesmeister Ronald Lüders (Güstrow) setzte sich auf der achtjährigen Stute Salsa Queen mit 73,089 Prozent der möglichen Punkte deutlich an die Spitze. In Lauerstellung platzierte Libuse Mencke (Ganschow) gleich mit zwei Pferde, Glücksruf II (71,504) und Syrio (71,423). Vierte wurde Susanne Voß (Laage) im Sattel von San Amour (68,780). Die Intermediaire I untermauerte im Wesentlichen diese Rangfolge. Ronald Lüders sicherte sich einen weiteren Titel, Silber ging an Libuse Menke (mit Syrio), und über Bronze freute sich Susanne Voß.

In der mittelschweren U25-Klasse ritt Caroline Lass (Wöpkendorf) ihren 18-jährigen Ugrant zu Gold. Miriam Schlönvogt (Wusterhusen) dominierte mit Patricia die zweite Wertungsprüfung und verwies so Eve Deilmann-Walsh (Schönberg) mit Maine auf den dritten Platz. Fünf Ü40-Amateure maßen sich in der wie erwähnt offenen L-Klasse. Am Ende setzte sich Ellen Boltjes (PSV Phoenix) mit Don Guan deutlich vor Armin Spierling (Greifswald) auf Befana und dem überwiegend in der Vielseitigkeit aktiven Georg Koch (Parkentin) durch, der im Sattel von Lux saß.

Hallenlandesmeister 2019 im Dressurreiten

Die Medaillengewinner

Reiter Klasse S

1. Ronald Lüders (RV Güstrow/Salsa Queen)

2. Libuse Menke (RFV Gestüt Ganschow/Syrio)

3. Susanne Voß (Laager RV/San Amour)

U25 Klasse M
1. Caroline Lass (RSG Wöpkendorf/Quinto)
2. Miriam Schlönvogt (ZRFV Wusterhusen/ Patricia)
3. Eve Deilmann-Walsh (TSG Schönberg/ Maine)

U25 Klasse L
1. Letizia Brandt (RFV Eldena/Carlchen-P)
2. Caroline Romanowski (RFV Stülow/Donnerfee)
3. Thea Ehlers (SV Robinson Fleesensee/Sullivan)

Ü40 Amateure
1. Ellen Bolthes (PSV Phoenix/Don Guan)
2. Armin Spierling (RSC Greifswald Neuenkirchen/Befana)
3. Georg Koch (Parkentiner RV Am Hütter Wohld/Lux)

U16 Ponyreiter
1. Letizia Brandt (RFV Eldena/Dark Toffee)
2. Stella Baranowski (RSG Wöpkendorf/Goldkind)
3. Betty Bünning (RSC Greifswald Neuenkirchen/Bonaparte)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen