Silvesterlauf Wittenburg : Familien-Lauf zum Jahresausklang

Der Startschuss ist gefallen.
Foto:
1 von 3
Der Startschuss ist gefallen.

86 Silvesterläufer verabschieden das alte Sportjahr. Mühlenlauf steuert 30. Jubiläum an

nnn.de von
01. Januar 2018, 20:45 Uhr

Am 31. Dezember wurden zum letzten Mal die Laufschuhe für das Sportjahr 2017 geschnürt. Die Mitglieder der Turn- und Sportgemeinschaft Wittenburg, Sektion Laufgruppe, hatten bereits zum 25. Mal zum Silvesterlauf eingeladen. Von Jahr zu Jahr lassen sich immer mehr Läuferinnen und Läufer von diesem familiären Event anziehen, um sich am letzten Tag des Jahres in der Gemeinschaft sportlich zu betätigen.

Pünktlich um 9 Uhr begrüßte die Sektionsleitung um Martin Pankow diesmal 86 Laufsportbegeisterte am Sportplatz (Friedensring) in Wittenburg. Es reisten befreundete Sportler aus Wittenburg, Boizenburg, Hagenow, Zarrentin und sogar aus Hamburg an. Nach einer kurzen Einweisung wurden die Teilnehmer auf die unterschiedlichen Strecken geschickt.

Unter anderem bestand die Möglichkeit, beliebig viele Runden auf dem Sportplatz zu drehen. Wer wollte, konnte seine persönlichen Kilometer auch im angrenzenden Schäferbruch absolvieren oder auf den „langen Kanten“ über 13 Kilometer gehen. Dieser führte mit einem Wendepunkt auf dem Radweg Richtung Hagenow bis zum Abzweig Bobzin entlang. Auf den unterschiedlichen Strecken gab es unter den Teilnehmern viele Erfahrungen und Ereignisse aus dem aktuellen Sportjahr auszutauschen. Beim Wittenburger Silvesterlauf ist dies schon ab dem ersten Meter kein Problem, da ohne eine Zeitmessung und Wertung von Platzierungen der Spaß an erster Stelle steht.

 Im Ziel durfte sich dann jeder Teilnehmer über eine Erinnerungsmedaille und weitere zehn Gewinner über einen Tombolapreis freuen. Beim anschließenden Beisammensein gab es traditionell für alle Anwesenden Berliner von der Bäcker Boldt sowie Getränke, um die „Energie-Speicher“ wieder aufzufüllen. Für die musikalische Stimmung sorgte während der gesamten Veranstaltung  wie schon in den letzten Jahren  Achim Lange mit seinem Akkordeon.

Bei der 25. Auflage kam der jüngste Teilnehmer mit gerade einmal sieben Jahren aus Wittenburg (Simon Hanisch) und der älteste Teilnehmer mit 79 Jahren von der TSG Wittenburg bzw. aus Grabow (Lothar Peukert). Die Verantwortlichen der TSG Wittenburg bedanken sich herzlich bei allen Teilnehmern für einen gelungenen Vormittag am letzten Tag des Jahres  sowie der Bäckerei Boldt um Betriebsleiter Guido Wohlgemuth für die leckeren Berliner. Zudem wünschen sie allen Freunden einen erfolgreichen Start in das Jahr 2018. Ein dickes Dankeschön geht außerdem an alle Unterstützer des erfolgreichen Jahres 2017. Ohne deren Förderung könnte die Wittenburger Laufgruppe  ihren Sport nicht auf solch einem tollen Niveau betreiben. Die Mitglieder danken es den Förderern mit ihrer Einsatzbereitschaft und Präsentation auf den Laufstrecken des Landes.

Für die gesamte Sektion war der Silvesterlauf der Startschuss für die Vorbereitung eines weiteren Events. Denn jetzt geht es mit vereinten Kräften in die Vorbereitung des 30. Wittenburger Mühlenlaufs (4. März). Gemeinsam mit vielen Unterstützern wollen die Verantwortlichen wieder einen ereignisreichen und sportlichen Tag auf die Beine stellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen