Reitturnier in Viesecke : Redefiner gewinnt Championat

Mit der 12-jährigen Stute Asura gewann Heiko Strohbehn, Leiter der Landes Reit- und Fahrschule in Redefin, den Großen Zwei-Sterne-Preis der Klasse M am Samstag in Viesecke.
Mit der 12-jährigen Stute Asura gewann Heiko Strohbehn, Leiter der Landes Reit- und Fahrschule in Redefin, den Großen Zwei-Sterne-Preis der Klasse M am Samstag in Viesecke.

Heiko Strohbehn holt in Viesecke mit Doppelnullrunden Siegerschleife / Viele Top-Platzierungen für Mecklenburger Reiter

von
30. Juli 2019, 00:00 Uhr

In der Gemeinde Plattenburg (Kreis Perleberg) befindet sich der Ort Viesecke. Dort ist Thomas Kann, der einst im Landgestüt Redefin seine Bereiterlehre gemacht hat, mit einem Zucht- und Reiterhof zu Hause. Dort fand am Wochenende ein dreitägiges Turnier bis Zwei-Sterne Klasse M statt. Seine ehemaligen Redefiner Kollegen und weitere Reiter aus Mecklenburg waren dabei und kamen zu vielen Platzierungen.

Am Sonntag war Lukas Burmeister Herr der Dinge. Der ehemaliger Auszubildende des Landgestüts Redefin, der erst seit Juli wieder für seinen Heimatverein die RSG Pritzwalk reitet, blieb mit Cleo im Stechen des Großen Preises, das nur zwei Reiter erreichten, fehlerfrei. Cleo gehört wie alle Pferde die er reitet, seinem Opa Hugo Junker. Vier Fehler bekam Robert Bruhns aus Karstädt mit Great Princess, der Zweiter wurde. Der 3. Platz ging nach Mecklenburg an Stefan Hentschel und Baltasar, die die schnellste Vier-Fehler-Runde im Umlauf lieferten.

Auch das M-Punktespringen zuvor gewann Lukas Burmeister, diesmal im Sattel von Clausi. Wiederum ging der 3. Platz nach Mecklenburg, diesmal an Heiko Strohbehn (Redefin) auf dem Gestütshengst Crawley.

Am Samstag war das Championat von Viesecke, ein Zwei-Sterne-Springen der Klasse M, der sportliche Höhepunkt. Der Sieg ging nach Redefin an Heiko Strohbehn, der die einzigen Doppelnullrunden auf der 12-jährigen Stute Asura lieferte. Lukas Burmeister absolvierte mit Cleo zwar den schnellsten fehlerfreien Ritt in der Siegerrunde, kam aber mit vier Fehlern vorbelastet in die zweite Runde und wurde Zweiter. Stefan Hentschel (Groß Vielen) wurde mit Baltasar Vierter. Auch am Samstag gab es vor dem Großen Preis schon ein M-Springen in dem Heiko Strohbehn mit Crawley Zweiter wurde. Daniel Wascher (Redefin) ritt mit Cellow-B auf den 3. Platz und Vierter wurde Clemens Drabsch (Broock) auf Merry. Den Sieg holte sich Steffen Krehl (Lentzke) auf DSP Celebidache.

Das Turnier begann am Freitag mit Springpferdeprüfungen. In Klasse A* für 4-jährige Pferde ritt Stefanie Reckendorf (Malchow) mit Tinkabell auf den 2. Platz (WN 8,0). Christin Wascher (Redefin) wurde mit Debby T Sechste. In der Zwei-Sterne Prüfung wurde Christin Neunte. Hinter Hausherr Thomas Kann und Cellisto AR (8,4) kam Ronny Sauer (Goldberg) in Klasse L mit Cassini?s Cinemexx auf den zweiten Platz (WN 8,2). Er platzierte sich auch mit Cantiko, ebenso Bodo Holtz (Plau) mit Cambria. Auch in Klasse M wurde Ronny Sauer Zweiter, diesmal auf der 6-jährigen Stute Celly WS. Bodo Holtz und Cambria wurden Dritte.

Zweimal konnte sich Clemens Drabsch, der in Diensten des Züchters Arno Göwe in Broock ist, am Samstag in einem L-Springen mit Cell-Lamour und Mirya auf den Rängen acht und neun platzieren. Im L-Springen am Sonntag wurde er auf Mirya Vierter. Im A-Springen kam er am selben Tag mit Cartari auf den 3. Platz, in dem Christoph Papenfuß (Raben Steinfeld) auf Clair Vierter wurde. Im A-Springen mit steigenden Anforderungen ritt Steffen Kalugin (Sukow) am Samstag mit Cookie auf den 2. Platz. Eine A-Platzierung durch Emily Lehmann (Gadebusch) in einem A-Springen auf Carlson komplettierte das gute Abschneiden der Mecklenburger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen