Bohlekegeln : Bahnrekord krönt langen Kegeltag

Konzentriert: Günter Wendt, Mathias Metzdorf und der Ilsenburger Horst Bläß (v.l.).
Foto:
1 von 3
Konzentriert: Günter Wendt, Mathias Metzdorf und der Ilsenburger Horst Bläß (v.l.).

Starke Ergebnisse beim Weihnachtskegeln 2017 des SVL Seedorf 1919 / Mathias Metzdorf stellt neue Bestmarke auf

von
02. Januar 2018, 10:00 Uhr

Das Weihnachtskegeln 2017 des SV Löcknitzstrand Seedorf von 1919 wird sicher als eines der sportlich wertvollsten in die Geschichte des Vereins eingehen. Bei den aktiven Herren sicherte sich Mathias Metzdorf, der den prestigeträchtigen Wettkampf mit dem neuen Bahnrekord von 946 Holz krönte, den Sieg vor Vorjahresgewinner Max Jannasch und Hans Fulczynski. Marianne Wilke (Damen), Eckhard Johnke (Senioren), Cordula Freitag (nichtaktive Damen) und Christian Korth (nichtaktive Herren) trugen sich ebenfalls in die Siegerlisten ein.

„Die Bundesligaspieler, aber auch einige aus der zweiten Mannschaft, haben ganz starke Ergebnisse gespielt. Etwas enttäuschend war für mich aber die Beteiligung“, zog SVL-Chef Kurt Wilke nach dem rund neunstündigen Wettkampf, bei dem einige Akteure sogar vorzeitig den körperlichen Strapazen Tribut zollen und aufgeben mussten, sein Fazit. Nur knapp 40 Mitglieder und Freunde des Vereins ließen die Kugeln einen Tag vor Silvester auf der Seedorfer Bundeskegelbahn permanent in den Kugelfang einschlagen.

m Fokus der inoffiziellen Vereinsmeisterschaft stand natürlich der Kampf der aktiv kegelnden Herren. Mit ganz starken 922 Holz setzte Routinier Erich Freitag vom Landesligateam des SVL gleich zu Beginn eine erste „Duftmarke“. Daran bissen sich auch seine Teamkollegen Matthias Borchert (901) und Ingo Jochens (905), die Perleberger Jörn Kanthak (882), Mario Morche (860) und Axel Granzow (857) oder Horst Bläß (Ilsenburg/889) und Mario Lindner (Blankenburg/897) anschließend die Zähne aus.

Als erster aus dem Favoritenkreis griff Mathias Metzdorf ins Geschehen ein. Und der erst im Sommer nach Seedorf gewechselte 30-Jährige knüpfte nahtlos an seine starken Trainingsergebnisse an. Am Ende standen unglaubliche 946 Holz für ihn auf der Anzeigetafel – vier mehr, als bei der zuvor von Max Jannasch gehaltenen Bestleistung. „Schon nach der ersten Bahn habe ich gemerkt, dass heute was geht. 110 Wurf habe ich grandios, die letzten zehn, nachdem ich dicht am Rekord dran war, dann auf Sicherheit gespielt“, erzählt Metzdorf, der erstmals am Weihnachtskegeln teilnahm.

Seines Sieges konnte er trotzdem noch nicht sicher sein. Denn Max Jannasch schob sich anschließend Wurf um Wurf an die Vorgabe heran, verpasste diese letztendlich aber um fünf Holz und wurde so Zweiter vor dem ebenfalls stark aufspielenden Hans Fulczynski (937). „Weil ich zuletzt gar nicht trainiert habe, bin ich mit meinem Ergebnis sehr zufrieden“, meinte Jannasch hinterher. Im Schlussdurchgang ging mit Frank Wilke ein weiterer Titelanwärter auf die Bahn. Der 51-jährige Kapitän des Seedorfer Bundesligateams spielte ebenfalls stark auf, musste sich am Ende aber mit 934 Holz und Rang vier begnügen. „Ich habe die letzten zehn Wurf verpatzt, so ein besseres Ergebnis verspielt“, haderte Wilke mit seiner Ausbeute.

Zum dritten Mal in Folge wurden die Ergebnisse der Senioren gesondert gewertet. Überlegen sicherte sich hier Eckhard Johnke (918 Holz) den Siegerpokal vor seinen Teamkollegen Jens Dreßler (905) und Kurt Wilke (882).

„Rosensdorf hat abgeräumt“, bejubelte Frank Wilke den Dreifacherfolg der wie er aus dem Wootzer Ortsteil stammenden nichtaktiven Männer, die nur 80 Kugeln schieben mussten, auf der abschließenden Siegerehrung. Christian Korth sicherte sich mit sehr guten 579 Holz seinen zweiten Sieg nach 2015 vor René Gubbe (565) und Sven Mackel (563). Aber auch Reckenzins Fußballer Kenny Stibbe oder Stockcarpilot Jannik Gubbe zeigten, dass sie durchaus mit der rund drei Kilogramm schweren Bohlekugel umgehen können. Die Kategorie „nichtaktive Damen“ gewann Cordula Freitag mit ebenfalls guten 571 Holz vor Manuela Bethke (564) und Gabriela Muchow (551).

Um den Wettkampf etwas zu entzerren, ermittelte der Nachwuchs schon einen Tag zuvor seinen „Weihnachtsmeister“. Den Sieg der A-Jugend sicherte sich Matthias Günter mit 827 Holz vor Leonard Lucht (805) und Marvin Steinert (770), bei der B-Jugend gewann Florian Günther (790) klar vor Julian Mewes (681).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen