Fussball : „Es geht für uns um alles“

Mangelnden Einsatz brauchen sich Tristan Balk, Martin Behrend und Younes Djarra (v. r.) und der SSV Einheit Perleberg nicht vorwerfen lassen. Es fehlt ein richtiges Erfolgserlebnis. Das soll morgen im Heimspiel gegen Oberhavel Velten gelingen.
Mangelnden Einsatz brauchen sich Tristan Balk, Martin Behrend und Younes Djarra (v. r.) und der SSV Einheit Perleberg nicht vorwerfen lassen. Es fehlt ein richtiges Erfolgserlebnis. Das soll morgen im Heimspiel gegen Oberhavel Velten gelingen.

Nur ein Sieg zählt für Einheit Perleberg im morgigen Heimspiel gegen Velten

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
24. Oktober 2019, 23:14 Uhr

Alles andere als rosig ist derzeit die Lage des SSV Einheit Perleberg in der Fußball-Landesliga Nord und die des Pritzwalker FHV in der Landesklasse West. Heimsiege am Wochenende sollen die trübe Stimmung etwas aufhellen. Die Perleberger erwarten am morgigen Samstag um 14 Uhr auf dem Jahnsportplatz den SC Oberhavel Velten. Eine Stunde später – um 15 Uhr – haben die Pritzwalker in der Dinnebier-Arena die SG Michendorf zu Gast. Der FSV Veritas Wittenberge/Breese ist diesmal spielfrei.


Landesliga Nord

SSV Einheit Perleberg – SC Oberhavel Velten. Seit dem 2. Spieltag (1:0 gegen Hennigsdorf) warten die Perleberger auf einen Sieg, belegen mit vier Punkten den drittletzten Tabellenplatz. „Es geht für uns um alles. Velten ist ungefähr in der gleichen Situation, hat sich aber durch den 3:1-Sieg zuletzt gegen Stahl Brandenburg zuletzt etwas Luft verschafft. Das würde uns auch mal gut tun“, sagte Einheit-Trainer Maik Arndt. Das große Problem der Perleberg ist nach wie vor die Chancenverwertung. „So ein richtiger Sieg mit zwei oder drei Toren Differenz, da platzt dann mal der Knoten“, meinte der Coach. Vielleicht schon morgen gegen Velten, das mit drei Punkten und einem Spiel mehr zwei Plätze vor den Prignitzern rangiert. „Die klare Zielstellung sind drei Punkte. Da wäre wichtig, denn danach kommen mit Ahrensfelde, Zehdenick und Schwedt drei schwere Brocken“, erklärte Maik Arndt.


Landesklasse West

Pritzwalker FHV – SG Michendorf. Nach dem Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz wartet auf die Pritzwalker keine leichte Aufgabe. Denn mit Michendorf kommt der Tabellendritte in die Prignitz. Die Elf gewann drei ihrer bisherigen vier Auswärtsspiele. Die Gastgeber sind seit fünf Spielen sieglos. Ihren einzigen Dreier holten sie aber gegen ein Spitzenteam (3:2 gegen Alt Ruppin). Das lässt ein wenig hoffen.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen