Ringen : Fabrice Krüger siegt erneut

Fabrice Krüger (l.) und Trainer Lutz Böhm freuen sich über den zweiten Turniersieg innerhalb von acht Tagen.
Fabrice Krüger (l.) und Trainer Lutz Böhm freuen sich über den zweiten Turniersieg innerhalb von acht Tagen.

ESVer gewinnt Turniere in Danzig und Frankfurt/Oder

von
05. November 2019, 23:11 Uhr

Der Talentecup am Olympiastützpunkt in Frankfurt/Oder war der nächste Wettkampfhöhepunkt für eine kleine Auswahl der Mattenfüchse des ESV Wittenberge aus der Prignitz unter Leitung von Trainer Lutz Böhm. Und ein junger Ringer war nach seinem Turniersieg in Danzig (Polen) – dort hatte er im Finale Marcel Kibort vom KS Achilles Kolbudy bezwungen – erneut erfolgreich: Fabrice Krüger gewann in Frankfurt die Konkurrenz der Jugend B/C bis 48 kg im klassischen – griechisch-römischen – Stil.

Im ersten Duell gegen Jason Gallinat (SV Warnemünde) musste Fabrice Krüger über die volle Zeit gehen, ehe er bei einem Punktestand von 14:1 als Sieger feststand. Im folgenden Kampf gegen Benjamin Schkölziger (RC Germania Potsdam) siegte der Wittenberger durch technische Überlegenheit in der ersten Runde. Im Finale bezwang Krüger den Potsdamer Jordan Budack und stand somit innerhalb von acht Tagen bei einem Turnier erneut ganz oben auf dem Treppchen.

Den nächsten Turniersieg für die Prignitzer erkämpfte Nima Zamani in der Klasse bis 75kg. Er schulterte im Finale in der ersten Runde Fynn Jaksch (Eisenhüttenstadt).

Auch Lea Sophie Walter (Schülerinnen bis 30 kg) gewann ihr erstes Duell gegen Melanie Klawa (Hennigsdorf) vorzeitig. Im Anschluss gelang der Wittenbergerin ein Schultersieg gegen Alisa Mollenhauer (Frankfurt). Im Finale überzeugte sie durch ihre Wettkampfhärte und sicherte sich somit den Turniersieg. Ihre Schwester Diana Walter erkämpfte sich die Bronzemedaille in der Klasse bis 23 kg.

Nach gutem Beginn mit dem Auftaktsieg über Araz Mehrebani (Luftfahrt Berlin) unterliefen dem ESVer Miraz Hamed (bis 34 kg) zu viele Fehler. Mit Platz 7 in der stark besetzten Gewichtsklasse beendete er das Turnier.

Komplettiert wurde die ESV-Delegation durch Alicia und Christoph Speck. Die beiden Kampfrichter überzeugten und bestätigten ihren guten Ruf auf den Matten im Land Brandenburg und darüber hinaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen