Sportverein modernisiert : Rasen neu – aber Vereinsheim fehlt

Andreas Büchner (l.) und Uwe Neumann, Vorsitzender des SV Jahn Lanz, begutachten den neu angelegten Rasen auf dem Lanzer Sportplatz.
Andreas Büchner (l.) und Uwe Neumann, Vorsitzender des SV Jahn Lanz, begutachten den neu angelegten Rasen auf dem Lanzer Sportplatz.

SV Jahn Lanz hofft seit Jahren auf Räumlichkeiten für seine Sportler

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
02. Juni 2020, 23:08 Uhr

„Es wird.“ Mit etwas Stolz lässt Andreas Büchner seinen Blick über den neu angesäten Rasen auf dem Sportplatz in Lanz schweifen. Das Gemeinderatsmitglied hatte sich in den vergangenen Wochen und Monaten mit viel Leidenschaft für die Sanierung der Spielfläche stark gemacht. Ganz zufrieden ist der ehemalige Kicker des SV Jahn Lanz aber längst noch nicht. Denn die Erneuerung der Rasenfläche war nicht das vorrangige Ziel des Vereins. Eigentlich hatte die Errichtung eines Sportlerheimes und die Sanierung der Aschenbahn oberste Priorität. Und da hakt es noch.

„Der SV Jahn Lanz ist erfreut, dass sich hier rund um den Sportplatz etwas tut. Den ersten und ganz wichtigen Schritt hat die Gemeinde mit der Erneuerung der Rasenfläche auf dem Sportplatz gemacht. Da hat sich Andreas Büchner mit sehr viel Energie und seinen persönlichen Kontakten sehr stark eingebracht. Er hat mit Firmen gesprochen, die hier Dienstleistungen erbracht haben und hat auch dafür gesorgt, dass der Verein Spendengelder gesammelt hat“, lobt Vereinschef Uwe Neumann.

Insgesamt kamen von Privatpersonen und Firmen der Umgebung stolze 2 000 Euro an Spenden zusammen. Die wurden nun in Saatgut, Klempner- und Elektrikerarbeiten sowie Bewässerungsanlagen investiert und sind „somit gut angelegt“, wie Andreas Büchner findet.

Dass die ersten neuen Grashalme schon im Frühjahr sprießen konnten und sich mittlerweile zu einem satten Grün entwickeln haben, lag auch an der Firma Eggers Umwelttechnik mit Sitz in Wittenberge. Die hatte sich nach ersten Gesprächen mit Büchner kurzerhand bereit erklärt, den alten Rasen des Sportplatzes mit ihrer Technik kostenlos abzufräsen und die Spielfläche plan herzurichten.

„Das ist ja absolut nicht selbstverständlich, hat aber gezeigt, dass dem Unternehmen auch kleine Vereine am Herzen liegen. Deshalb möchte ich mich bei der Firma Eggers noch einmal ganz herzlich bedanken“, sagt Büchner. Die Gemeinde Lanz besorgte zusätzlich noch Mutterboden und die Genossenschaft als örtlicher Landwirtschaftsbetrieb übernahm die Aussaat der Grassamen. „Das ist alles innerhalb von vier Wochen passiert“, berichtet Büchner weiter.

Die erste Phase der Sportplatzsanierung wurde also zügig abgeschlossen. Bei den anderen beiden Vorhaben hakt es aber noch gewaltig. „Den SV Jahn Lanz, früher Traktor Lanz, gibt es schon seit vielen Jahren. Lanz ist der Geburtsort von Turnvater Friedrich Ludwig Jahn. Hier gibt es von ihm Denkmäler und ein Museum. Aber noch nie haben die Lanzer ein eigenes Vereinsheim gehabt. Die Fußballer mussten sich immer in der Turnhalle der Schule umziehen“, so Büchner und fügt an: „Die Planungen und Anträge für die Errichtung eines Vereinsheimes haben wir schon 2019 in den Gemeindehaushalt eingebracht. Gleichzeitig hatte Bürgermeister Hans Borchert die Sanierung der Aschenbahn beantragt. Die Gelder dafür sind in den Haushalt eingestellt und genehmigt worden. Seitdem wurde das Vorhaben aber geschoben, geschoben, geschoben.“

Als Vereinsheim hat der SV Jahn einen gebrauchten, 85 Quadratmeter großen Containerblock mit Umziehkabinen, Veranstaltungsraum und Sanitärbereich in Aussicht. Doch dafür fehlen dem Verein und vor allem der Gemeinde Lanz als Projektträger noch die Genehmigung und die finanziellen Mittel. „Die Planungen sind vorangeschritten. Es geht nun um die konkrete Ausführung und Umsetzung. Wir müssen jetzt als Verein gemeinsam mit dem Amt Lenzen und der Gemeinde Lanz dafür Sorge tragen, dass auch die Rundlaufbahn saniert wird. Von einer sanierten Aschenbahn ist auch die Schule Profiteur. Da hakt es noch ein bisschen, was zum Teil auch an Verwaltungsvorschriften liegt. Wir wünschten uns, dass dies ein bisschen schneller geht“, meint Uwe Neumann.


Jahnsportfest 2020 fällt aus

Schweren Herzens musste das für den 20./21. Juni geplante Jahnsportfest mit Gedenklauf, Wettkämpfen für die ganze Familie und Kolloquium, welches vom Lanzer Sportverein, der Gemeinde und dem Förderverein „Turnvater Jahn“ Lanz organisiert sowie vom Prignitz-Sommer unterstützt wird, abgesagt werden. „Aufgrund der Eindämmungsverordnung wegen des Corona-Pandemie ist die Durchführung des Sportfestes nicht realistisch. Das ist natürlich sehr bedauerlich“, meint Uwe Neumann. Selbst wenn es noch Lockerungen geben sollte, wäre die Vorbereitungszeit für das mehrtägige Event seiner Meinung nach viel zu kurz. Das sei auch der Knackpunkt. Bürgermeister Hans Borchert hatte noch gehofft, das traditionsreiche Jahnsportfest auf den 17. August, dem Jahn-Geburtstag, verschieben zu können. Mittlerweile hat sich das Gemeindeoberhaupt auch von diesen Gedankenspielen verabschiedet.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen