Speer fliegt bei Auftakt zum Rekord

Speerwerfer Samuel Wolter startete in Rostock mit persönlicher Bestleistung und Kreisrekord in die Saison.
Speerwerfer Samuel Wolter startete in Rostock mit persönlicher Bestleistung und Kreisrekord in die Saison.

Perleberger Samuel Wolter wirft bei Geisterwettkampf in Rostock Bestleistung / Auch Wilhelm Paproth mit Saisonstart zufrieden

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
17. Juni 2020, 22:52 Uhr

Der Saisonstart ist gelungen. Die Speerwerfer Samuel Wolter und Wilhelm Paproth vom SSV Einheit Perleberg überzeugten beim Einladungswettkampf des 1. LAV Rostock mit sehr guten Leistungen. Samuel Wolter stellte mit der Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung gleichzeitig einen neuen Kreisrekord auf.

Es sollte eine besondere Saison für die Perleberger Speerwerfer werden. Mit großen Erwartungen und Hoffnungen in das Wintertraining gestartet, sorgte Corona dann für eine Zwangspause. Seit dem 23. April dürfen die Athleten um Wurftrainer Toralf Jastram wieder zum Training auf den Platz. Jetzt gab es in Rostock die erste Bewährungsprobe. Beim Einladungswettkampf des 1. LAV starteten Speerwerfer, 100-Meter-Sprinter, Hochspringer und Weitspringer.

„Momentan ist das Wettkämpfe suchen schon beschwerlicher als das eigentliche Training. Wir sind schon ganz gut vernetzt, aber die Sportclubs und Kaderathleten planen noch anders als wir und so muss man riesig Glück haben, wenn man dann in deren Kreis mal mit werfen darf. Auch wissen wir leider bis heute nicht wo uns die Wettkämpfe hinführen, die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen finden mit einem streng limitierten Teilnehmerfeld am 8. und 9. August in Braunschweig statt. Somit wird es für Wilhelm Paproth doppelt schwer, ohne entsprechende Wettkämpfe die Norm von 73,00m zu erfüllen und dann noch ins Teilnehmerfeld zu rutschen, aber wir versuchen alles“, erklärte Trainer Toralf Jastram

Seinen Schützling Samuel Wolter traf es noch schlimmer: „Die Deutschen U16 Meisterschaften wurden für 2020 ganz abgesagt. Nun gestalten wir unsere Saison und werden zeigen was möglich gewesen wäre. Ich habe mich riesig über den Anruf von Frauen-Bundestrainer Mark Frank aus Rostock gefreut, der uns fragte, ob wir außer Konkurrenz beim Einladungswettkampf des 1. LAV werfen wollen“, schilderte Jastram die Situation.

Im Reigen der Kaderathleten und Deutschen Meistern dabei sein zu dürfen ist schon groß. Und so war es dann auch Samuel Wolter und Wilhelm Paproth anzumerken, dass dieser erste Wettkampf der Saison etwas ganz besonderes war.

Die Wettkampfstätten waren durch den Veranstalter bestens präpariert, jeder der 13 Speerwerfer hatte seinen eigenen Bereich in dem er sich vor und nach den Würfen aufhalten durfte, auch an den Stuhl zum entspannenden Sitzen wurde gedacht.

Die dann durch Wilhelm Paproth und Samuel Wolter erzielten Leistungen waren mehr als ansprechend, so dass auch Bundestrainer Mark Frank den beiden Einheit-Athleten gratulierte. Samuel Wolter verbesserte gleich im ersten Versuch seine Bestleitung aus dem Vorjahr und warf den 600g Speer auf sehr gute 55,36m. Im zweiten Versuch stellte er dann mit 58,70m einen neuen Kreisrekord auf und ließ mit dieser Weite gehörig aufhorchen. Ein weiter Versuch auf sehr gute 57,52m bestätigte Wolters sehr gute Form.

Auch für Wilhelm Paproth begann der Wettbewerb mit einem sehr guten Wurf auf 64,35m. Die dann folgende Serie von Würfen jenseits der 63 Meter Marke zeigte auch Wilhelms sehr gute Form. „Leider fehlte dann der eine Rausreißer, aber es war ein guter Saisonauftakt“, sagte Paproth nach dem Wettkampf.

Bereits am morgigen Freitag geht es für ihn in Potsdam weiter. Samuel und dann auch endlich sein Bruder Vulkan Wolter starten am 20. Juni in Mittweida bei einem sehr gut besetzten Sportfest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen