Handball : Weiße Heimweste wahren

Entschlossen wie Bastian Priess (M.) hier am Kreis im Pokal gegen den HC Spreewald will sich das gesamte PHC-Team morgen im Heimspiel gegen Falkensee präsentieren.
Entschlossen wie Bastian Priess (M.) hier am Kreis im Pokal gegen den HC Spreewald will sich das gesamte PHC-Team morgen im Heimspiel gegen Falkensee präsentieren.

PHC-Sieben strebt morgen in der OSZ-Halle Erfolg gegen Falkensee an

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
24. Oktober 2019, 23:36 Uhr

Die Niederlage in Hennigsdorf abhaken und mit voller Konzentration die nächste Aufgabe angehen. So ähnlich dürfte die Herangehensweise der Handballer des PHC Wittenberge für die morgige Partie lauten. Die Prignitzer empfangen um 17 Uhr in der OSZ-Halle den SSV Falkensee zum Duell in der Verbandsliga Nord.

„Ich erwarte einen Sieg. Nicht unbedingt wegen einem vermeintlich schwächeren dem Gegner, sondern weil die Mannschaft mal Leistung gegenüber dem Publikum und den Fans zeigen muss. Da nehme ich die Mannschaft in die Pflicht“, sagte der Wittenberger Trainer Steffen Tonello und appellierte an den Ehrgeiz seines Teams.

Das möchte sich bestimmt für die Niederlage in Hennigsdorf revanchieren und die kleine weiße Heimweste von zwei Siegen (gegen Premnitz und Eichstädt) in zwei Spielen wahren und zugleich ausbauen. Dafür scheint Falkensee ein geeigneter Gegner zu sein, denn die Randberliner verloren ihr bislang einziges Auswärtsspiel mit 21:29 bei Grün-Weiß Werder II.

Fehlen dürften dem PHC bei der morgigen Aufgabe wohl die verletzten Andre Walter und Tobias Jüchert.

Vor dem Verbandsliga-Team sind in der OSZ-Halle die männliche B-Jugend des PHC (gegen HSV Oberhavel/12.30 Uhr) und die 2. Herren in der Kreisliga (gegen Schönwalder SV/14.30 Uhr) im Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen