Fussball Landesklasse : Brüeler SV bezwingt TSV Goldberg in einem kampfbetonten Duell mit 1:0 (0:0)

Der Brüeler Kapitän Hannes Pöhle (M., hier gegen Teterow) erzielte den einzigen Treffer im Duell gegen Goldberg.
Der Brüeler Kapitän Hannes Pöhle (M., hier gegen Teterow) erzielte den einzigen Treffer im Duell gegen Goldberg.

von
21. August 2019, 00:00 Uhr

Der Brüeler SV konnte den Heimspielauftakt gegen den TSV Goldberg vor 100 Zuschauern mit 1:0 gewinnen und rangiert nach zwei Siegen aus zwei Spielen auf dem dritten Tabellenplatz der Landesklasse III.

Die Hausherren präsentierten sich von Beginn an in Spiellaune. Doch die Goldberger schafften es mit vielen taktischen Fouls, die Brüeler regelmäßig aus dem Tritt zu bringen. Die beste Gelegenheit in der Anfangsphase hatte Franz Steinke, der mit Tempo in den Strafraum eindrang, aber im letzten Moment gestellt wurde. Mit Toni Ihde und Christopher Mante gaben die beiden einzigen Neuzugänge des Brüeler SV ihr Heimdebüt und lernten ziemlich schnell eine unschöne Seite der Landesklasse kennen. Ständige Diskussionen mit den Gegnern und dem Referee und viele Fouls sorgten für elf gelbe Karten.

Nach einem TSV-Freistoß köpfte Eric Wodrich das Leder perfekt in die untere Ecke, doch eine Glanzparade von Brüels Schlussmann Danilo Marx-Bründel verhinderte den Rückstand. Torchancen gab es in der ersten Halbzeit kaum noch. Auch die zweiten 45 Minuten waren von viel Kampf geprägt. Insgesamt bewies der BSV aber die reifere Spielanlage. Die Hausherren tauchten im zweiten Durchgang immer zielstrebiger vor dem Gäste-Tor auf, auch wenn die ganz großen Möglichkeiten weiterhin ausblieben. Nur bei einem Schuss von Fabian Steffan musste sich der Goldberger der Schlussmann mächtig strecken. Eine Viertelstunde vor Schluss nahm Hannes Pöhle nach einer Flanke von Tilo Grube das Leder im Strafraum mit der Brust an und schloss zum umjubelten 1:0 für den Brüeler SV ab. Am Ende brachte der BSV die knappe, aber verdiente Führung über die Zeit, was vor allem an der fehlerfreien Abwehrarbeit lag, die im zweiten Durchgang nicht eine nennenswerte Goldberger Torchance zuließ.

Somit reisen die Brüeler nun gestärkt zum Staffelfavoriten nach Nossentin. Der Anstoß erfolgt am Sonntag um 14 Uhr.

Torschütze: Hannes Pöhle (75.)
Brüeler SV: Marx-Bründel, Hermann (81. Geyer), Marx, Grube, Steinke (87. Lange), Steffan, Mante (46. Reinsch), Schütz, Pöhle, Ihde, Edem


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen