Fussball Kreisoberliga Westmecklenburg : FC Aufbau klettert auf vierten Tabellenplatz

Der FC Aufbau Sternberg (rot, hier gegen Spornitz) ist jetzt Tabellenvierter.
Der FC Aufbau Sternberg (rot, hier gegen Spornitz) ist jetzt Tabellenvierter.

FCA Sternberg gewinnt mit 1:0 gegen Siggelkower SV

von
29. September 2019, 00:00 Uhr

Bei besten äußeren Bedingungen bezwang der FC Aufbau Sternberg im heimischen Stadion am See den SV Siggelkow mit 1:0. Mit den drei Punkten kletterte der FCA erneut in der Tabelle nach oben und ist jetzt am Führungs-Trio dran.

Die Sternberger brauchten etwa eine Viertelstunde, um erste gefährliche Aktionen zu starten. Hierbei wurde das Tempo erhöht und der Ball verwertbar vor das gegnerische Tor gespielt. Erst kam Hans Köpcke bei seinem Kopfball nicht richtig hinter den Ball (16.). Kurz danach wurden die Gäste beim Spielaufbau gestört, aber der Pass zu Erik Pohl, der in aussichtsreicher Position gestartet war, zu ungenau gespielt. Fast im Gegenzug zeigten die Gäste ihre Stärke, der Pass hinter die Aufbau-Abwehr erreichte den Mitspieler in Abseitsposition.

Danach war Sternberg wieder an der Reihe. Lucas Börst bekam den Ball im Strafraum, aber beim Abschluss war er zu ungestüm und traf nicht. Siggelkow antwortete mit einem Torschuss nach einer Standardsituation. Der diesmal im Tor stehende Max Harm war aber reaktionsschnell in der Ecke. Die Phase vor dem Halbzeitpfiff gehörte wieder den Sternbergern. Michael Faust verzog aus halblinker Position aus 16 Metern nur knapp. Auch etwas später hatte er kein Glück, als er von Hans Köpcke freigespielt wurde.

So wurden torlos die Seiten gewechselt. Sternbergs Trainer wechselte gleich doppelt. Damit sollte noch mehr Schwung in die Angriffsbemühungen gebracht werden. Mit Jonas Goebel und Steven Alsdorf griffen zwei weitere Stürmer in das Spielgeschehen ein. Das brachte sofort Wirkung. Steven Alsdorf flankte zu Hans Köpcke, der aus Nahdistanz verzog. Danach schoss er selbst, aber auch er verfehlte das Ziel. Danach war Jonas Goebel am Zug. Auf der halblinken Seite war er frei, aber sein Geschoss entschärfte der Keeper. Einige Minuten danach verlängerte Michael Faust mit dem Kopf und wieder scheiterte Jonas Goebel an Andre Brandes im SVS-Kasten. In dieser Phase hätte Sternberg die Weichen auf Sieg stellen müssen. Da das aber nicht gelang, blieb Siggelkow noch im Spiel. Die Aufbau-Abwehr bekam immer wieder gut zu tun. Aber letztendlich hatten die Gäste auch große Probleme bei der Chancenverwertung.

So blieb es bis in die Schlussphase spannend, aber die Sternberger gaben nicht auf. Immer wieder wurde Jonas Goebel gesucht, aber wiederholt wurde auf Abseits erkannt und die Treffer zählten nicht. Erst als in der 82. Minute der Ball auf der rechten Abwehrseite durch die Sternberger erkämpft wurde. Jetzt wurde der inzwischen eingewechselte Dennis Schultz auf der rechten Seite angespielt. Er trieb die Kugel bis in die gegnerische Hälfte und spielte dann einen Zuckerpass auf Jonas Goebel, der per Direktabnahme das erlösende 1:0 schoss.

Als Reaktion auf den Rückstand machte Siggelkow hinten auf. Das ermöglichte den Sternbergern einige Konter, die aber immer wieder durch den Abseitspfiff gebremst wurden. So stand die knappe Führung bis in die Schlussminuten auf dem Zettel. Die Gäste schafften trotz aller Bemühungen nicht mehr den Ausgleich und die Sternberger konnten am Ende etwas erleichtert einen weiteren Heimsieg feiern.

Auch wenn sich die Aufbauspieler etwas schwerer getan haben, so war es doch ein verdienter Heimsieg. Die kämpferische Einstellung stimmte und auch die Anzahl der herausgespielten Chancen passte. Sternberg hat mit seinen Einwechslungen dem Spiel eine entscheidende Richtung gegeben und scheint für die kommenden Aufgaben gewappnet.


FC Aufbau Sternberg: Max Harm, Sebastian Bernhardt, Rasmus Witt, David Henze, Björn Schröder, Till Benthin (46. Jonas Goebel), Hans Köpcke, Andreas Fischer, Lucas Börst (46. Steven Alsdorf), Erik Pohl (68. Dennis Schultz), Michael Faust

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen