Fussball Landesklasse III : Heimdebakel zum Saisonstart

Wie in dieser Szene beim achten Gegentreffer, konnten die Gastgeber währen des gesamten Spiels gegen Bützow oftmals nur hinter her schauen.
Wie in dieser Szene beim achten Gegentreffer, konnten die Gastgeber währen des gesamten Spiels gegen Bützow oftmals nur hinter her schauen.

FC Seenland Warin unterlag gegen starken Aufsteiger TSV Bützow II mit 0:9 (0:6)

von
04. August 2019, 00:00 Uhr

Diesen Auftakt in der neuen Spielklasse hatten sich die Seenland-Verantwortlichen und auch ihre Fans sicherlich anders vorgestellt. Mit 0:9 unterlagen die Gastgeber dem Aufsteiger TSV Bützow II. Die Wariner hatten zwar mit einem spielstarken Gegner gerechnet, aber dass die Einheimischen dann über die gesamte Spielzeit dem Kontrahenten in allen Belangen deutlich unterlegen wirkten, war so nicht zu erwarten.

Das Spielkonzept der Gastgeber kam von Beginn an ins trudeln. Denn der TSV machte gleich mächtig Druck, brachte die FC-Defensive von einer Verlegenheit in die andere. Immer wieder waren die Abstände zwischen Verteidigung und Mittelfeld zu groß, zudem kamen die Rot-Weißen in den Zweikämpfen oftmals zu spät oder waren nicht eng genug an den Gegenspielern dran. So konnte Steve Bärmlich auch relativ unbedrängt einen Fallrückzieher im Strafraum zum zeitigen Führungstreffer nutzen (0:1, 5. Minute). Nach einem klasse Durchspiel des Wariner Mannschaftskapitäns Hannes Brandenburg auf Christopher Wolf, hatte dieser frei vor dem TSV Keeper den Ausgleich auf dem Schlappen (10.). Aber wie auch schon in den Vorbereitungsspielen fehlten Vollstreckerqualitäten im Wariner Team. Auf der anderen Seite musste sich Warins Torhüter Tim Linstädt mächtig strecken, um den nächsten Gegentreffer zu verhindern (13.). Der fiel dann aber zwei Minuten später, nach dem bereits sechsten Eckball der Gäste, per Kopfball von Matthias Drewes aus Nahdistanz (0:2, 15.). Nach einem der wenigen Fehler der Bützower Hintermannschaft hatte dann urplötzlich Justin Kalz freie Bahn in den 16-Meterraum. Aber wieder erfolgte der Abschluss zu überhastet übers das Ziel (26.). Quasi im Gegenzug sorgen die Gäste dann abermals durch Drewes mit dem 0:3 (27.) für eine frühe Vorentscheidung. Diese untermauerte dann Routinier Christian Urgast (38.) mit einem direkt verwandelten 25-Meter-Freistoß ins linke Dreiangel zum 0:4 (30.). Nun lief das Spiel der Verbandsligareserve auf hohem Niveau. Warin konnte nur noch reagieren. Bis zum Pausenpfiff des guten Schiri Klaus-Dieter Hintze (SV Dalberg), gelangen den Gästen durch Robert Grabowski (0:5, 32.) und dem Ex-Wariner Lucas Wichert (40.) zwei weitere Treffer zum ernüchterndem 0:6-Pausenstand.

Mit dem Willen auf weitere Schadensbegrenzung gingen die Gäste vor knapp 90 Zuschauern in die zweite Halbzeit. Mit tatkräftiger Unterstützung ermöglichten die Einheimischen aber schon in der 50. Minute dem TSV den nächsten Treffer zum 0:7. Erst rettete Linstädt noch auf der Torlinie, beim Klären des abgewehrten Balles behindern sich dann unmittelbar vor dem eigenen Tor zwei Wariner gegenseitig. Wichert brauchte nur einschieben.

Nur selten sah man Wariner Vorstöße. Wenn, meistens von Marcel Manns oder Hannes Brandenburg inszeniert. So waren noch zwei mehr oder wenig torgefährliche Aktionen von Justin Kalz (59.) und Mathias Dolika (65.) zu registrieren.

Als die Bützower dann mit den Toren zum 0:8 durch Grabowski (72.) und Johannes Belosa zum 0:9 (77.) erhöhten, erwachte bei den Gastgebern noch einmal der Kampfgeist, hier nicht zweistellig unter zu gehen. Wenigsten das gelang dann noch, an diesem ansonsten gebrauchten Nachmittag.

Torfolge: 0:1Bärmlich (5.), 0:2/0:3 Drewes (15., 28), 0:4 Urgast (31.), 0:5 Grabowski (32.), 0:6/0:7 Wichert (40., 50.), 0:8 Grabowski (72.), 0:9 Belosa (77.)
FCS Warin: Linstädt, Keil (20. Koppe), Wolf, Kalz, Gebert, Brandenburg, Manns, Seidemann, Prehn (46. Prüter), Dolika, Kobielski

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen