Inlineskating-Verein Witzin : Sportevent extra aufgepeppt

Der neu geschaffene Wassergraben auf dem Sportplatz war eine echte Bereicherung für den Witziner Hindernislauf. Fotos: Baldur Beyer
1 von 3
Der neu geschaffene Wassergraben auf dem Sportplatz war eine echte Bereicherung für den Witziner Hindernislauf. Fotos: Baldur Beyer

Inlineskating-Verein Witzin präsentiert im 20. Jahr seines Bestehens anspruchsvollen Parcours beim Hindernislauf

von
16. Juli 2019, 00:00 Uhr

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des einzigen Inlineskating-Vereins im Norden Deutschlands hatten sich die Witziner Sportler am Rande des diesjährigen Dorffestes eine besondere sportliche Delikatesse einfallen lassen. Seit mehreren Jahren wird an einer perfekten Hindernisveranstaltung in der Witziner Gemeinde getüftelt und experimentiert. Der Witziner Andreas Spiess entwickelte vor vielen Jahren die Idee des Witziner Hindernislaufs, die jetzt in neuer Qualität am Volkssportmarkt in Deutschland bestehen soll. In diesem Jahr scheint wohl der entscheidende Durchbruch gelungen zu sein, eine qualitativ gute Hindernisstrecke für das Extrem-Sport-Klientel zu schaffen. Es wurde ein neuer Parcours geboren: „Rund um den Witziner Mühlensee“.

Und der hatte es zur Freude der Teilnehmer, Gäste und Zuschauer mit herausfordernden Passagen auf der Drei-Runden-Strecke in sich. „Wir kommen seit Jahren extra aus Berlin, um in Witzin diese Herausforderung anzunehmen. Was wir in diesem Jahr an Streckenprofil vorgefunden haben, ist einfach Klasse. Die naturverbundene Hindernisstrecke bricht alle Vorstellungen und ich prophezeie dieser Veranstaltung eine enorme Aufmerksamkeit in der ganzen Bundesrepublik“, kommentierte der spätere Gesamtsieger der Veranstaltung Uwe Schiwek aus Berlin die neue Streckenführung.

Was war geschehen? Die Sportorganisatoren des Skatervereins Witzin mit Robert Schüning und Gertjan Brink hatten sich mit der Gemeinde, den hiesigen Vereinen und der privaten Wirtschaft über die Nutzung der Laufstrecke abgestimmt. Eine einmalige Herausforderung ist im Ergebnis z. B. eine ca. 300-jährige Natursteinbrücke im Wasserlauf des Mühlenbaches. Weitere Neuigkeiten gab es bei der dreimaligen Umrundung des Dorfsees mit dem jeweiligen Sprung vom Badesteg ins mannstiefe Wasser des Mühlensees. Dazu kommt eine extra errichtete Wassergrube auf dem Witziner Sportplatz. Natürlich durften der Kriechtunnel und die Strohballen-Dreierkombination nicht fehlen. Somit erfüllten die Witziner viele Bedingungen eines extremen Hindernislaufs für Volkssportler, der nach einer Neuauflage 2020 ruft. Natürlich haben die Organisatoren auch an Ausweichvarianten für Nichtschwimmer und Besonderheiten für Kinder und Frauen gedacht. Die Veranstaltung wurde dankenswerter Weise von der Firma Rücker und der Agrar-GmbH Gut Sternberg unterstützt.


Männer: 1. Uwe Schiweck (Berlin) 37:00 Min., 2. Steffen Ostertag (SC Laage) 43:59 Min., 3. Gertjan Brink (Skating Witzin) 45:25 Min
Frauen: 1. Anna Janzen (Dammshagen) 29:49 Min., 2. Birgit Markowski (Skating Witzin) 31:29 Min., 3. Susan vom Bauer (Berlin) 34:14 Min.
Jungen: 1. Erik Ostertag (SC Laage) 12:49 Min., 2. Santiago Richart (Rostock) 12:50 Min., 3. Janie Stebisch (Zarpen Schl.-Holstein) 14:12 Min.
Mädchen: 1. Florentine Ostertag (SC Laage) 13:17 Min.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen