Segeln : Sternberger Erik Schmidt ersegelt Silber

Erik Schmidt auf seinem Finn. Er ersegelte für den Sternberger SV in dieser Saison mehrfach Spitzenplatzierungen.
Erik Schmidt auf seinem Finn. Er ersegelte für den Sternberger SV in dieser Saison mehrfach Spitzenplatzierungen.

Starke SSV-Finnflotte beim Küstencup in Ribnitz dabei

von
20. August 2019, 00:00 Uhr

Die Sternberger Finn-Segler lösten am vergangenen Wochenende ihr Vorhaben ein. Mit einer sechs Boote starken Finnflotte traten sie beim Küstencup in Ribnitz an. In gleicher Stärke hatten die Ribnitzer drei Wochen zuvor an der 20. Sternberger Finnregatta teilgenommen. Insgesamt gingen 29 Finns an den Start.

Unter schwierigen Bedingungen wurden am Sonnabend drei Wettfahrten gesegelt. Mehrmals erzwangen stark drehende Winde mit Stärken zwischen drei bis sechs den Abbruch der Wettfahrten, dazu kam der Regen. Hervorragend meisterte der Sternberger Erik Schmidt diese Bedingungen und lag nach dem ersten Regattatag mit der Serie 1-3-2 punktgleich mit Top-Favorit André Budzien an der Spitze der Tageswertung. Dieser hatte nach Platz 4 im ersten Rennen zwei Siege eingefahren.

Dementsprechend war die Nervosität des Sternbergers bei den Starts am Sonntag. In der vierten Wettfahrt fing er sich eine Disqualifizierung wegen Frühstarts ein, und im letzten Rennen kam er als Neunter ins Ziel. Bei einem möglichen Streicher reichte es dennoch für Platz zwei vor den Schwerinern Torsten Haverland und Cartsten Niehusen (Platz drei und vier). André Budzien unterstrich seine Top-Position am Sonntag mit zwei weiteren Wettfahrtsiegen und gewann souverän den Ribnitzer Küstencup.

Nach einem guten letzten Rennen (Platz sechs) konnte sich der Sternberger Edwin Gast Platz 12 in der Gesamtwertung sichern. Klaas Krüger und André Schmidt erreichten Platzierungen im Mittelfeld.

Als nächster Termin steht für die Sternberger Finnsegler der Herbst-Cup Schwerin am 7./8. September auf dem Regattakalender.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen