Fussball Kreisoberliga Westmecklenburg : Wieder einen Schritt nach vorn gemacht

Mit seinem Treffer zum 3:0 machte Michael Faust in Spornitz den Deckel drauf.
Mit seinem Treffer zum 3:0 machte Michael Faust in Spornitz den Deckel drauf.

FC Aufbau Sternberg nach 3:0-Erfolg in Spornitz Sechster der Kreisoberliga

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
23. September 2019, 00:00 Uhr

Der FC Aufbau Sternberg spielte in der Kreisoberliga seine Favoritenrolle beim SV Spornitz/Dütschow aus und setzte sich mit 3:0 Toren durch. Laut derzeitigem Tabellenstand, Sternberg ist Sechster und Spornitz Achter, ist von der Rollenverteilung nach fünf Spieltagen zwar nicht viel zu sehen. Aber die Ansetzung lautete ja, Aufsteiger aus der Kreisliga gegen Absteiger aus der Landesklasse.

Die Sternberger machten von Beginn an Druck und brachten die Spornitzer Abwehrreihe ganz schön ins Schwimmen. Nach vier Minuten hieß es schon 1:0 für den FCA durch den Treffer von Dennis Schultz. Nach und nach verschafften sich die Gastgeber etwas Luft und auch Sternbergs Trainer Mathias Kisch musste eingreifen. Der Routinier stand nämlich beim FC Aufbau zwischen den Pfosten. Den nächsten Treffer erzielten aber erneut die Gäste. Manuel Lösch, der sehr viel im Mittelfeld ackerte, traf nach einer halben Stunde zum 2:0 für Sternberg. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff stellte Abwehrstratege Michael Faust mit dem 3:0 die Weichen endgültig auf Sieg.

An der Tabellenspitze der Kreisoberliga wurde es nach dem 2:2 von Tabellenführer SG Marnitz/Suckow gegen den Pauer FC, der seinen ersten Punkt einfuhr, eng. Der Zweite Rodenwalde bezwang Hagenow II mit 6:1 und hat bis auf einen Zähler zur SG aufgeschlossen. Der SV Siggelkow, einen Punkt dahinter auf Rang drei, ist der nächster Gegner der Sternberger am Sonnabend ab 15 Uhr im heimischen Stadion am See.

Torfolge: 0:1 Dennis Schultz (4.), 0:2 Manuel Lösch (30.), 0:3 Michael Faust (54.); FCA Sternberg: Kisch; Faust, Huy Nguyen (46. Rußbült), Schröder, Groß, Schultz, Witt, Köpcke, Lösch, Pohl, Henze

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen