Silvesterlauf Schwerin : Ein feuchtes Jubiläum

Trotz des leichten Nieselregens ließen es sich etwa 1000 Läuferinnen und Läufer nicht nehmen, beim 25. Silvesterlauf an den Start zu gehen.
Foto:
1 von 4
Trotz des leichten Nieselregens ließen es sich etwa 1000 Läuferinnen und Läufer nicht nehmen, beim 25. Silvesterlauf an den Start zu gehen.

Der Schweriner Silvesterlauf erfreute sich auch in seiner 25. Ausgabe wieder großer Beliebtheit

nnn.de von
01. Januar 2018, 20:45 Uhr

Erst hat es nur leicht genieselt, ein wenig später wurde der Regen dann stärker. Wirklich freundlich war das Wetter am Silvestertag wahrlich nicht. Und doch hat es die etwa 1 000 Sportler aus Nah und Fern nicht davon abgehalten, das Jahr 2017 mit dem 25. Schweriner Silvesterlauf sportlich zu verabschieden. Ob nun eine oder zwei Runden um den Faulen See, das blieb jedem selbst überlassen. Eine Wertung gab es selbstverständlich auch beim 25-jährigen Jubiläum nicht. Die einen mögen es etwas schneller, die anderen traben gemächlich dahin. Eine Urkunde – von den insgesamt 800 Stück – gab es dennoch für jeden, der mochte.

Die Traditionsveranstaltung hat in ihren jetzt 25 Ausgaben schon alles erlebt. Frost unter 10 Grad Minus, Schneegestöber, Matsch – in diesem Jahr mal wieder Regen. Initiator des sportlichen Jahresausklanges am Schweriner Sees war die einstige BSG Traktor Lübstorf. 1992 war Schluss. Ein Jahr später sprang die Schweriner Fünf-Seen-Laufgruppe in die Bresche. Dann wechselten sich drei Vereine bei der Ausrichtung des Laufes ab.

Die aufgestellte Fotobox und ihr Bediener Mario Steinke (l.) waren eine willkommene Abwechslung beim 25. Silvesterlauf.
Foto: Reinhard Klawitter
Die aufgestellte Fotobox und ihr Bediener Mario Steinke (l.) waren eine willkommene Abwechslung beim 25. Silvesterlauf.
 

1992 konnten sich die Lauffreunde noch per Handschlag begrüßen, Stunden vor der Jahrtausendwende 1999 waren es bereits 270 Lauffreunde aller Altersklassen. Seitdem hat sich der Schweriner Silvesterlauf zu einem sportlichen Muss entwickelt.

Und dabei waren die Organisatoren des Fünf-Seen-Lauf-Vereins wieder richtig gut vorbereitet. Die Urkunden waren gedruckt und 450 Berliner sowie 45 Liter Glühwein aufgetischt, damit die Läufer nach der sportlichen Betätigung noch ein wenig das Jahr Revue passieren lassen und über die Silvesterpläne plaudern konnten.

Etwas Neues hatte sich der Fünf-Seen-Lauf-Verein zum Jubiläum dann auch noch einfallen lassen und stellte am Start eine Fotobox auf. Die war neben den leckeren Berlinern der absolute Renner. Egal, ob noch vor dem Startschuss oder verschwitzt nach ein paar gelaufenen Kilometern, ein Erinnerungsfoto musste sein.

Zugeschlagen: Wer sich sportlich betätigt, der darf sich auch einen der zahlreichen Berliner gönnen.
Foto: Reinhard Klawitter
Zugeschlagen: Wer sich sportlich betätigt, der darf sich auch einen der zahlreichen Berliner gönnen.
 

Gespendet wurde natürlich auch wieder fleißig. Der Erlös von mehreren hundert Euro soll in diesem Jahr erneut dem Kinder- und Jugendsport zugute kommen und bei der Organisation des Werner-Crosslaufes helfen.

Beim Silvesterlauf ließ das neue Jahr noch auf sich warten, jetzt ist es da. Und was den Laufsport betrifft, so hat auch dieses einiges zu bieten. Der Höhepunkt wird natürlich am 7. Juli der 34. Fünf-Seen-Lauf sein. Wer sich darauf vorbereiten möchte, der sollte allerdings rechtzeitig anfangen. Am besten schon am 13. Januar beim 37. Neumühler Neujahrslauf. Der sportliche Ausklang versteht sich am Ende des Jahres dann mit dem 26. Silvesterlauf logischerweise von selbst – egal, welches Wetter dann auf die Aktiven wartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen