Ein Angebot des medienhaus nord

Fussball Veritas zurück im Thälmannstadion

Von olik | 28.09.2017, 22:35 Uhr

Wittenberge/Breese empfängt in der Landesklasse den TSV Treuenbrietzen

Drei der fünf Prignitzer Fußballteams haben am 6. Spieltag auf Landesebene Heimrecht. Der Pritzwalker FHV 03 empfängt in der Landesliga Nord den RSV Eintracht 1949, in der Landesklasse West erwartet Veritas Wittenberge/Breese den TSV Treuenbrietzen und Wacker Meyenburg den VfL Nauen. Auf Reisen gehen Einheit Perleberg (zum SV Zehdenick) und Rot-Weiß Gülitz (beim Teltower FV). Bis auf die Partie in Wittenberge (14 Uhr) erfolgt der Anpfiff um 15 Uhr.

Landesliga Nord

Pritzwalker FHV 03 – RSV Eintracht 1949. Im vierten Anlauf hoffen die Pritzwalker auf dem ersten Heimsieg in dieser Spielzeit. Das wird aber nicht leicht, denn mit dem RSV Eintracht 1949 kommt der Tabellenfünfte in die Dinnebier Arena. Und hat mit Julian Rauch, der schon sieben Treffer erzielte, den momentanen Top-Torjäger der Liga in seinen Reihen. Was den Platzherren Mut machen sollte: In der vergangenen Saison gewannen sie gegen den RSV nach 0:2-Rückstand durch drei Tore von Tony Schulz noch 3:2.

SV Zehdenick 1920 – SSV Einheit Perleberg. Nach dem enttäuschenden Auftritt und der ersten Saisonniederlage gegen Premnitz sind die Perleberger in Zehdenick auf Wiedergutmachung aus und wollen zurück in die Erfolgsspur. Das gelingt aber nur mit einer besseren Einstellung als zuletzt. Und das wäre für die Einheit-Elf auch wichtig, um die gute Ausgangsposition nach dem Saisonstart nicht leichtfertig zu verspielen. Die Zehdenicker befinden sich nach zuletzt zwei Siegen im Aufwind.

Landesklasse West

FSV Veritas Wittenberge/ Breese – TSV Treuenbrietzen. Nach 98 Tagen (Pokalfinale gegen Wittstock am 23. Juni) kehren die Veritas-Kicker erstmals auf den Rasen des Ernst-Thälmann-Stadions zurück. Und möchten dort gern eine Serie ausbauen: Die vergangenen drei Partien gegen den TSV in Wittenberge entschieden die Platzherren jeweils für sich. Die personelle Situation bei Veritas könnte sich weiter verbessern.

Meyenburger SV Wacker – VfL Nauen. Personell arg gebeutelte Meyenburger erwarten einen gut gestarteten VfL Nauen. Auch die Wacker-Elf setzt auf eine Serie: Die vergangenen vier Heimpartien gegen Nauen wurden allesamt gewonnen. Allerdings hinterließ der VfL im Gastspiel bei Veritas (1:1) einen starken Eindruck.

Teltower FV 1913 – Rot-Weiß Gülitz. Mit dem erkämpften Punkt im Kreisderby fahren die Gülitzer mit Selbstvertrauen nach Teltow. Jetzt müsste bei den Rot-Weißen noch im Angriff der Knoten platzen. Bislang drei Treffer in vier Spielen sind nicht gerade viel.