Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Attacke der „Blutsauger“

Von geri | 19.06.2018, 07:45 Uhr

Am Montag absolvierte der Rostocker Fußball-Drittligist seinen obligatorischen Laktattest

Selbst die Tauben auf den Dächern des Leichtathletikstadions sowie die Tiere des angrenzenden Barnstorfer Waldes wissen seit Montag Vormittag, dass der Rostocker Fußball-Drittligist FC Hansa wieder in die Sommer-Vorbereitung eingestiegen ist. Denn in regelmäßigen Abständen waren ein lauter Piepton sowie schnaufende Profis zu hören.

Der obligatorische Laktattest stand auf dem Trainingsplan. „Wir machen das bestimmt schon zwölf oder 13 Jahre für den FC Hansa und kennen sozusagen von der ersten bis zu dritten alle Ligen“, sagt Dr. Tilo Sasse von der Laborpraxis für Sport- und Leistungsdiagnostik Rostock.

Große Unterschiede zwischen einem Erst- oder Drittliga-Spieler im Ausdauerbereich kann Sasse nicht ausmachen. „Entscheidender ist sicherlich das Sprint- und Sprungvermögen. Wir ermitteln dagegen nur die Laktatwerte, damit der Trainingsplan individuell angepasst werden kann. Die Zeiten, als man gemeinsam in den Wald gelaufen ist, sind längst vorbei.“

Amaury Bischoff bricht den Test ab

Sechs verschiedene Durchgänge in unterschiedlichen Geschwindigkeiten von zehn bis 16 Kilometern pro Stunde sowie zum Abschluss ein Auslaufen bei 7 km/h hatten die Kicker zu absolvieren.

Neben den beiden Keepern Eric Gründemann und Ioannis Gelios stand auch Amaury Bischoff den letzten Durchgang mit 16 km/h nicht durch und musste vorzeitig abbrechen. Verschont von der Schinderei blieb Standby-Keeper und Torwarttrainer Dirk Orlishausen. „Darauf habe ich all die Jahre hingearbeitet, dass ich mir diese Quälerei von außen anschauen kann und sie mir erspart bleibt“, frotzelte der 35-Jährige in Richtung der stöhnenden Kicker.

Bereits am gleichen Abend hatte Dr. Tilo Sasse mit seinem Team die Werte ermittelt und dem FC Hansa zukommen lassen, damit individuell an der Fitness der Profis weitergearbeitet werden kann.

Zaungast

Am liebsten hätte Marcel Hilßner (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) den Laktattest absolviert, doch blieb dem 23-Jährigen nur die Zuschauerrolle. Die Belastung wäre momentan noch zu hoch.

Testspiel

Am Dienstag stehen zwei Einheiten um 10 und 16 Uhr auf dem Programm. Für Mittwoch ist schon das erste Testspiel terminiert. In Bad Sülze trifft die Elf von Trainer Pavel Dotchev um 18.30 Uhr auf den Kreisoberligisten SG Wöpkendorf.