Ein Angebot des medienhaus nord

Drachenboot Bei Heim-EM aufs Podest fahren

Von GERI | 03.06.2018, 09:00 Uhr

Das Nationalteam will bei den Titelkämpfen in Brandenburg auf vier Strecken überzeugen. Mit dabei sind auch 18 Rostocker.

Tolle Nachricht für den Drachenboot-Sport in Rostock: Insgesamt 18 Hansestädter von den Kanufreunden Rostocker Greif sowie dem SV Breitling wurden für die Heim-Europameisterschaften in Brandenburg nominiert. „Wir haben stark aufgeholt und stellen die größte Fraktion von einem Standort. Berlin und Hannover sind auch gut vertreten. Für uns ist das phänomenal und es macht uns stolz. Auch, weil wir ein paar Sportler aufgebaut haben, die sich jetzt beworben hatten“, sagt Klemens Schiffner, der im Nordost-Bereich für das Nationalteam zuständig ist.

71 Personen, inklusive jeweils drei Steuerleute und Trommler, umfasst das Nationalteam, das bei der EM auf jeder Strecke – 200 Meter, 500 Meter, 1000 Meter und 2000 Meter auf einem Rundkurs – ganz vorne mitfahren will: „Deutschland gehört im europäischen Vergleich zu den Favoriten. Aber auch die Ukraine und Tschechien sind stark. Ungarn und Polen darf man auch nicht unterschätzen. Unser Ziel ist es, auf jeder Strecke auf das Podest zu fahren und weil es die Heim-EM ist, eigentlich auch immer ganz vorne zu landen. Zudem möchten wir die 1000 Meter gewinnen, weil sie zum ersten Mal im Programm sind.“

20 Sportler sitzen im großen Boot, zehn im kleinen. Im Mixed gehen acht Frauen und zwölf Männer an den Start. Eine Mannschaft zusammenzustellen ist nicht immer einfach: „Wir nehmen natürlich die kräftigsten Sportler, doch es muss auch passen. Das Boot hat ja vorne und hinten eine bestimmte Wölbung, so dass hinten schmalere sitzen, und vorne braucht man zudem welche, die das Taktgefühl haben. In der Mitte sitzt der ,Motorblock‘“, erklärt Schiffner.

In den vergangenen Monaten wurden bereits die Grundlagen gelegt: „Wir gehen jetzt von den langen Kanten auf die eher schnelleren und spritzigeren Distanzen, damit wir die Grundlagen, die wir aufgebaut haben, auch in die Sprints geben können. Wir wollen, dass ein Boot marschiert, und das ist ein bisschen haarig und nicht so leicht. Daran müssen wir jetzt arbeiten.“

Anfang Juli ist in Berlin ein Testwettkampf. Im August kommt das Team zu einem Trainingslager auf der EM-Strecke zusammen. „Das ist sozusagen unser Heimvorteil, den wollen wir nutzen“, sagt Klemens Schiffner.

Die Rostocker Starter bei der EM
Es sind 18 Rostocker dabei, die vom 23. bis 26. August bei den Europameisterschaften in Brandenburg starten. Im Premier Team (Altersklasse bis 40 Jahre) sind es 15 Sportler: Amelie Ningel, Friederike Lange, Gabriele Karsten, Laura Tamms, Annemarie Pentzek, Stefanie Knapp, Kira Liebau, Stefanie Höfer, Silvana Schmidt, Michael Schinkel, Florian Glamann, Richard Ott, Alexander Groppe, Leonard Pentzek, Klemens Schiffner. Im U23-Team (18 bis 23 Jahre) sind es drei Athleten: Sophie Langenberger, Friedrich Rixen, Johannes Rixen.