Ein Angebot des medienhaus nord

Ringen Bronze nur knapp verpasst

Von Redaktion svz.de | 18.03.2015, 09:00 Uhr

Tien Nguyen Ho vom SV Warnemünde wird Vierter bei den Deutschen B-Jugend-Meisterschaften der Ringer.

Nachwuchsringer Tien Nguyen Ho vom SV Warnemünde (bis 63 Kilogramm) hat bei den Deutschen B-Jugend-Meisterschaften im griechisch-römischen Stil eine Medaille nur knapp verpasst. Im hessischen Rimbach startete er mit einem 18:2-Erfolg gegen einen Württemberger Athleten ins Turnier. Einem Freilos in Runde zwei folgte ein Schultersieg gegen einen Sportler aus Nordrhein-Westfalen. Dabei hatte der Warnemünder bereits mit 2:6 zurückgelegen.

Anschließend musste er sich in einem spannenden Duell dem späteren Vizemeister aus Südbaden mit 7:14 geschlagen geben und erreichte das kleine Finale. In einem von Taktik geprägten Kampf gegen einen Ringer aus Bayern musste Tien Nguyen Ho eine knappe 0:2-Niederlage einstecken und belegte so am Ende den undankbaren vierten Platz. Dennoch war sowohl Heimcoach Bernd Meyer, als auch Harald Stern, sein Trainer an der Sportschule Frankfurt/Oder, mit den Auftritten ihres Schützlings zufrieden.

Ebenfalls sein Debüt bei den „Deutschen“ feierte Daniel Gielow vom PSV Rostock (bis 38 Kilogramm). Auch im griechisch-römischen Stil antretend, legte der Hansestädter seinen ersten Gegner aus der Pfalz nach einem abgefangenen Wurf durch einen Armdurchzug auf die Schultern. Anschließend führte eine Unachtsamkeit gegen einen Kontrahenten aus Bayern zu einer vorzeitigen Niederlage. In seinem dritten Gefecht zeigte Gielow seine beste Leistung, verpasste es aber, seinen Gegner aus Sachsen nach Schleuder am Boden festzuhalten und unterlag mit 9:20 nach Punkten. Am Ende bedeutete dies Platz zwölf.

Moritz Langer vom PSV Rostock (bis 34 Kilogramm) war im Freistil als Mitfavorit zu den Meisterschaften nach Herdecke (Nordrhein-Westfalen) gefahren. Allerdings konnte er nicht in den Medaillenkampf eingreifen. Einem 8:2-Sieg gegen einen Sportler aus Südbaden folgte eine – auch durch unglückliche Schiedsrichterentscheidungen bedingte – Niederlage im Duell mit einem Kontrahenten aus Südbaden. Im folgenden Duell brachte Moritz den späteren Meister Mike Sell (Hessen) an den Rand einer Niederlage. Erneut war das Schiedsgericht nicht auf der Seite des Rostockers, der von zwei sauberen Kontertechniken nur eine angerechnet bekam – 3:5.

Mit einer gehörigen Wut im Bauch ging Moritz Langer ins Duell um Platz neun und ließ seinem Gegner aus Westfalen beim 17:0 – vorzeitiger Abbruch wegen technischer Überlegenheit – keine Chance.