Ein Angebot des medienhaus nord

3. Fußball-Liga Die Leiden des Fabian Künnemann

Von GERI | 08.01.2014, 21:27 Uhr

Eine hartnäckige Schulterverletzung kostet Hansas Torwarttalent fast eine komplette Saison

Mitte März darf Künnemann die Schulter wieder mehr belasten. Ab Mitte April will er wieder voll einsteigen. „Ich habe jetzt gleich die Schattenseiten des Geschäfts kennengelernt, aber zur Vorbereitung auf die kommende Saison möchte ich wieder richtig angreifen“, so das Torwarttalent, dessen Vertrag noch bis zum Sommer 2015 läuft.

Ende November legte er sich schließlich unters Messer. „Im Nachhinein war es die absolut richtige Entscheidung. Das hat der Arzt auch gesagt. Anders wäre es wohl nicht mehr verheilt. Jetzt ist wieder alles in Ordnung“, erklärt Fabian Künnemann, der nach der OP für drei Wochen lang rund um die Uhr eine Orthese – medizinisches Hilfsmittel zur Stabilisierung, Entlastung, Ruhigstellung, Führung oder Korrektur von Gliedmaßen oder des Rumpfes – tragen musste. „Bis zum vergangenen Montag musste ich sie auch noch nachts immer anziehen“, so der Schlussmann weiter.

Anschließend habe er nach mehreren Reha- und Ruhephasen versucht, wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen. „Doch die Probleme kamen immer wieder, so dass mir letztlich nur eine Operation weiterhelfen konnte.“