Ein Angebot des medienhaus nord

Euro Winners Cup Die Tür zum Achtelfinale aufstoßen

Von GERI | 28.05.2018, 21:00 Uhr

Für die Rostocker Robben steht bei der Champions League im Strandfußball ihr „Endspiel“ gegen den georgischen Meister Dinamo Batumi an

Der italienische Meister und Pokalsieger Happy Car Sambenedettese war dann doch eine Nummer zu groß. Mit 0:5 (0:2, 0:0, 0:3) unterlagen die Rostocker Robben gestern Vormittag in Nazaré (Portugal) im ersten von zwei Gruppenspielen des Euro Winners Cup, der Champions League im Strandfußball. „Das Team ist nicht umsonst italienischer Meister geworden. Sie waren körperlich und technisch sehr stark. Aber wir haben dagegen gehalten, verteidigten die ersten beiden Drittel sehr gut und hatten auch ein paar Chancen“, sagte Sven Körner, Stürmer und Spielertrainer der Rostocker Robben.

Etwas unglücklich geriet der Deutsche Meister nach einem umstrittenen Freistoß in Rückstand. „Wir waren auch der Meinung, dass man den nicht geben muss“, so Robbe Hannes Knüppel, der ein wenig mit der Chancenverwertung haderte: „In den ersten beiden Dritteln haben wir gut mitgespielt, leider hatten wir etwas Pech im Abschluss. Die Niederlage ist verdient, wenngleich etwas zu hoch. Bei den letzten beiden Gegentreffern fehlte uns ein bisschen die Kraft“, so Knüppel.

Für die Hansestädter geht es bereits heute Vormittag um 10 Uhr weiter, dann wollen sie mit einem Sieg gegen den georgischen Meister Dinamo Batumi Beachsoccer die Tür zum Achtelfinale ganz weit aufstoßen. „Aufgrund der Konstellation in einer Dreiergruppe kann für uns schon ein Sieg reichen, um als erste deutsche Mannschaft in die K.o.-Runde einzuziehen und das ist auch unser großes Ziel“, sagt Hannes Knüppel.

Teamkollege Körner rechnet mit einem Duell auf Augenhöhe: „Die Georgier sollten sich eher auf unserem Niveau befinden, und die gilt es zu schlagen, um dann als Gruppenzweiter eine Runde weiterzukommen.“

Beim Training konnten die Robben ihren heutigen Kontrahenten Dinamo Batumi, der einige spanische Gastspieler im Aufgebot hat, schon kurz beäugen. „Was dann im Spiel passiert, kann man nicht sagen. Doch wenn wir unser Spiel machen, brauchen wir uns
vor keinem Gegner zu verstecken“, so Knüppel.

Tore: 0:1 (4.), 0:2 (11.), 0:3 (27.), 0:4 (30.), 0:5 (33.)

Rostocker Robben: Schröder, Sandmann – Rönsch, Thürk, Dahnke, Körner, Kautermann, Pötke, H. Knüppel, Diedrichkeit, Krötsching, Schmitt

Livestream: www.beachsoccer.com