Ein Angebot des medienhaus nord

Boxen Drei Medaillen für Uni-Kämpfer des PSV

Von bjar | 29.05.2018, 10:49 Uhr

Deutsche Hochschul-Meisterschaften: Wittmüß, Liebscher und Enssle holen Gold, Silber und Bronze

Wie erhofft haben alle drei „Abgesandten“ der Abteilung Boxen des PSV Rostock von den Deutschen Hochschul-Meisterschaften in Potsdam Medaillen mit nach Hause gebracht.

Die an der hiesigen Universität Medizinische Biotechnologie studierende Deborah Enssle (bis 57 Kilogramm) unterlag im Halbfinale Alina Schob von der Uni Mainz, die ihre Längenvorteile und damit größere Reichweite gut ausspielte, knapp mit 1:2 Richterstimmen – Bronze.

Die Grundschul-Lehramt studierende Ramona Liebscher stand direkt im Finale der 54-kg-Kategorie. Sie war gegen Leah Knieps (Uni Bonn) nicht nur körperlich, sondern auch von der Erfahrung her im Nachteil, durfte sich aber über Silber freuen.

Wieland Wittmüß schließlich, Referendar Sport/Biologie an der Hundertwasser-Gesamtschule in Lichtenhagen, steigerte sich gegenüber den Titelkämpfen 2017 in Rostock von Platz zwei auf eins. Im 81-kg-Halbfinale hielt er seinen Kontrahenten Jean-Pierre Hoffmeister (Uni Düsseldorf) gut auf Distanz, wartete dessen Aktionen ab und konterte ihn ab. Alle drei Runden zu je drei Minuten gingen deutlich nach Punkten an ihn. Ähnlich lief es im Finale gegen Felix Obermünchner (Uni Nürnberg): kein Risiko eingegangen, mehr Druck ausgeübt, klare Treffer – der Deutsche Hochschul-Meister im B-Bereich (Teilnehmer mit weniger als 15 Kämpfen) heißt Wieland Wittmüß. Er habe, gab der Champion anschließend zu Protokoll, das 2017 eigentlich nur ausprobieren wollen. Jetzt sei er froh und glücklich, werde sich das aber nicht noch einmal antun…

„Alle gaben ihr Bestes. Wir sind sehr zufrieden“, fasste Trainer Clemens Busse zusammen. „Oberstes Ziel war, dass alle Medaillen mitnehmen. Das hat geklappt, so haben wir uns das vorgestellt. Und nächstes Jahr im Sommer sind wieder wir in Rostock Veranstalter.“