Ein Angebot des medienhaus nord

Säbelspiele Fechter wollen Medaillen

Von André Gericke | 24.05.2018, 14:37 Uhr

Deutsche Meisterschaften der U17 im Säbel sowie die nationalen Titelkämpfe der Rollstuhlfechter in Warnemünde

Rostock Die Sporthalle im Jahn-Sportpark in der Warnemünder Parkstraße steht an diesem Wochenende ganz im Zeichen von Säbel, Degen und Florett. Der PSV Rostock ist Ausrichter der Deutschen A-Jugend-Meisterschaften (Einzel und Mannschaft)  mit dem Säbel. Zudem organisiert der Verein gemeinsam mit dem TuS Makkabi Rostock und dem Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport Mecklenburg-Vorpommern (VBRS) die Deutschen Meisterschaften im Rollstuhlfechten der Damen und Herren (in allen drei Waffengattungen) sowie die U17-Titelkämpfe im Florett. „Für uns ist das natürlich eine große Ehre. Es ist gar nicht so leicht, solch eine Meisterschaft nach Rostock zu bekommen. Aber zusammen mit dem  Doppeljubiläum 800 Jahre Rostock  und 600 Jahre Universität Rostock  ist es uns 16 Jahre nach der letzten Meisterschaft wieder gelungen, solch eine hochkarätige Veranstaltung zu bekommen“, so Michael Bondar, Landestrainer beim VBRS  und ehrenamtlicher Bundestrainer der Rollstuhlfechter.

Etwa 20 Sportler mit Handicap aus Mecklenburg-Vorpommern sind am Start. Und die Gastgeber rechnen sich durchaus Titel und Medaillenchancen aus. „Sylvi Tauber und Azad Abbassov gehören in jedem Fall mit allen drei Waffen zu den Favoriten und sollten ganz weit vorne landen“, hofft Michael Bondar vom TuS Makkabi.

Doch auch bei den U17-Fechtern des PSV, die schon seit Jahren gemeinsam mit den  Rollstuhlfechtern in einer Halle trainieren, ist der Coach überzeugt, dass es für gute Platzierungen reichen kann. Vor allem sein Sohn Samuel sowie Johanna Memmler sind diesbezüglich zu nennen. „Ich traue beiden eine Top-Acht-Platzierung zu. Alles, was darüber hinauskommt, nehmen wir natürlich auch gerne mit. Samuel ist als 2003er ja noch im jüngsten Jahrgang dieser Altersstufe. Und Johanna befindet sich derzeit in einer sehr guten Form“, sagt Michael Bondar, der auch zwei Mannschaften ins Rennen schicken wird: „Leider ist uns bei den Jungen ein guter Sportler wegen eines Beinbruchs ausgefallen. Daher mussten wir jetzt einen jüngeren Athleten aufstellen. Da müssen wir erst einmal schauen, wie das wird. Bei den Mädchen entscheiden wir nach dem Einzel über die Aufstellung. Insgesamt können ja vier zum Einsatz kommen.“ André Gericke

Starter des PSV in der U17 mit dem Säbel: männlich: Samuel Bondar (10. der Deutschen Rangliste), Carl Junghanß (75.), Ilja Michael Shnayderman (noch B-Jugend) weiblich: Johanna Memmler (38.), Katharina Bielz, Marianne Eckel, Julia Maria Klotzsch (noch B-Jugend)