Ein Angebot des medienhaus nord

2. Basketball-Bundesliga ProA Seawolves mit zwei Spielen innerhalb von 44 Stunden

Von André Gericke | 08.11.2018, 13:08 Uhr

Die Rostock Seawolves sind am Wochenende zweimal gefordert - in Hanau und gegen Nürnberg.

Doppelspieltag für die Rostock Seawolves: Freitag Abend um 20 Uhr sind die Hansestädter bei den Hebeisen White Wings Hanau zu Gast. 44 Stunden und 660 Reisekilometer später trifft der Neuling der 2. Basketball-Bundesliga ProA in der heimischen Stadthalle am Sonntag um 16 Uhr auf die Nürnberg Falcons.

"Hanau steht mit einem Sieg auf dem letzten Platz der Liga. Beim Blick auf die Tabelle scheint es ein einfaches Spiel für uns zu werden, doch es wird alles andere als leicht", sagt Seawolves-Coach Milan Skobalj, der mit seinem Team bereits am Donnerstag die 660 Kilometer lange Anreise in Angriff nahm. Auswärts präsentierten sich die Seewölfe bislang äußerst bissig und holten drei Siege in drei Partien in fremder Halle. Diese weiße Weste soll jetzt auch in Hessen gewahrt bleiben. "Hanau hat einige sehr gute Werfer, die wir stoppen müssen. Die Verteidigung ist der Schlüssel zum Erfolg. Im Angriff müssen wir geduldig, aggressiv und clever sein", so der Coach weiter. Immerhin vier Hanauer punkteten bislang im Schnitt zweistellig.

Unmittelbar nach der Schlusssirene in Hanau geht es auf die Rückreise nach Rostock, wo am Sonntag das fünfte Heimspiel vor wahrscheinlich mehr als 3000 Zuschauern in der Stadthalle ansteht. Die Seawolves wollen dabei ihre Bilanz mit erst einem Heimsieg aufpolieren. Allerdings wird das gegen ausgeruhte Franken alles andere als leicht. Die Falcons, deren Halle wegen baulicher Mängel gesperrt wurde, absolvierten bislang nur die Auswärtsspiele und hatten jetzt fast zwei Wochen Zeit, um sich auf die Partie in Rostock vorzubereiten. "Wir müssen vor allem mental bereit sein für dieses Spiel, weil wir davor nur noch eine Trainingseinheit haben werden. Ein möglicher Sieg gegen Hanau würde uns sehr helfen", sagt Milan Skobalj. Aufpassen müssen die Rostocker vor allem auf Jackson Kent, der mit 19 Punkten pro Spiel derzeit der zweitbeste Korbjäger der Liga ist. Auch der ungarische Importspieler Marcell Pongo überzeugte bislang als Spielmacher mit 7,5 Punkten und starken 6,8 Assists pro Partie.

Die Tageskasse der Stadthalle öffnet am Sonntag um 14 Uhr, die Halle ihre Türen ab 14.30 Uhr. Beide Partien können im Livestream auf airtango.tv verfolgt werden.