Ein Angebot des medienhaus nord

Kanute Harbrecht Jetzt geht es auf den Atlantik

Von Peter Richter | 07.08.2018, 21:00 Uhr

Surf-Ski-Experte Harbrecht bereitet sich nach Siegen bei Hiddensee-Umrundung und Ostsee-Cup auf Weltcup in Portugal vor

Gordan Harbrecht vom Rostocker Kanu-Club, Weltranglisten-Siebenter in der Hochsee-Disziplin Surf Ski, hat sich beim 17. Hiddensee-Marathon über 70 Kilometer auf einer Strecke versucht, die etwa dreimal so lang war wie die, die er üblicherweise paddelt. Nach 5:35 Stunden kehrte er von der Insel-Umrundung an die Stralsunder Sundpromenade zurück – Sieg in Rekordzeit, 18 Minuten schneller als die alte Bestmarke, die der Zweitplatzierte 2018, Michael Dobler aus Düsseldorf, hielt.

„Ich habe Gas gegeben und das gut hingekriegt. Außerdem war ich neugierig, wie mein Körper eine solche
Distanz wegsteckt“, so Harbrecht. Die Oberschenkelkrämpfe, die ihn etwa im
letzten Fünftel des Rennens heimsuchten, seien nicht so schlimm gewesen, doch habe er sich auch, wie sich später herausstellte, wegen Überlastung mehrere Muskelfaserrisse im linken Unterarm und eine Sehnenscheidenentzündung im linken Handgelenk zugezogen, und „das hat mich schon ganz schön aus dem Konzept gebracht“.

Knapp einen Monat später konnte der Deutsche Meister jedoch wieder an den Start gehen und entschied auch den Ostsee-Cup über 19 km von Warnemünde nach Kühlungsborn für sich (1:18 h). „Wenig hohe Wellen, aber seitliche bei ablandigem Wind. War schon sehr technisch“, kommentierte der 32-Jährige seinen neuerlichen Erfolg, bei dem ihn ein Fernseh-Team des NDR für einen Beitrag im „Nordmagazin“ begleitete.

Auf dem Weg zu seinem Saisonhöhepunkt, den Europameisterschaften im Oktober im spanischen Alicante, bestreitet der Rostocker als nächsten Wettkampf den zur World Series zählenden ersten von drei Weltcups der International Canoe Federation ICF. Dieser findet vom 31. August bis 2. September in Viana do Castelo (Portugal), etwa 60 Kilometer nördlich von Porto, auf dem Atlantik statt.

Auch u. a. auf Sardinien, in Irland, den Niederlanden, der Bretagne und Hongkong plant der Surf-Ski-Spezialist in diesem Jahr noch Starts.

Damit Gordan Harbrecht seinen Sport weiterhin auf höchstem Niveau betreiben, also auch die dafür unabdingbaren Reisen „stemmen“ kann, befindet sich ein
#TeamOceanRacingRostock in Bildung, das sich aus Unterstützer-Firmen der Region zusammensetzen soll.