Ein Angebot des medienhaus nord

3. Fußball-Liga Johan Plat wünscht sich frühes Tor

Von GERI | 13.12.2013, 19:09 Uhr

Schön wäre es – Verteidiger Steven Ruprecht aber befürchtet: „Es wird ein ganz schweres Spiel, in dem es womöglich lange 0:0 steht“

Somit wird es die Abteilung Attacke der Rostocker nicht leicht haben, die nötigen Tore für den zehnten Saisonsieg zu erzielen. „Ob wir jetzt Favorit sind oder nicht, macht für mich keinen Unterschied. Wahrscheinlich wird das Elversberg-Spiel noch schwieriger als die Vergleiche mit den Top-Teams, weil der Gegner mehr hinten drin steht. Ich hoffe, dass wir früh treffen. Vielleicht gelingt mir ein Tor. Am wichtigsten ist aber, dass wir als Mannschaft den Sieg holen“, so Stürmer Johan Plat.

Auch Trainer Andreas Bergmann erwartet eher ein Geduldsspiel und hat viel Lob für sein Gegenüber Dietmar Hirsch übrig. Letzterer übernahm die Truppe erst Anfang September und fuhr alle bisherigen sieben Saisonsiege mit der Mannschaft ein. In der Hansestadt ist Hirsch – genau wie seine jetzigen Spieler Kenneth Kronholm (Januar 2008 bis Juni 2009) und Nico Zimmermann (Rückrunde 2012/13) – kein Unbekannter: Er lief von 2001 bis 2003 insgesamt 43-mal für den FCH in der 1. Bundesliga auf und sorgte vor zwölf Jahren mit seinem Treffer für den 1:0-Sieg über den deutschen Rekordmeister FC Bayern München.

Trotz zuletzt drei Siegen in Serie gehen die Rostocker mit großem Respekt an die Aufgabe gegen den Tabellenzwölften heran. „Ich glaube, dass es sehr gefährlich ist, gegen einen Gegner zu spielen, der gerade mit 0:5 verloren hat. Wir müssen mit dem gleichen Engagement und Drumherum wie zuletzt an diese Aufgabe herangehen. Es wird ein ganz schweres Spiel, in dem es womöglich lange 0:0 steht. Wichtig wird sein, dass wir kein Gegentor bekommen, und wenn wir dann erst in der 80. Minute oder so das 1:0 machen, reicht es auch“, sagt FCH-Abwehrmann Steven Ruprecht.