Ein Angebot des medienhaus nord

Ringen Küstenringer holen den Titel in der Brandenburgliga

Von Peter Richter | 30.11.2019, 21:44 Uhr

Mit 20:11 wurde am Sonnabend in der Sporthalle Warnemünde am vorletzten Kampftag der 1. Hennigsdorfer RV II bezwungen.

„Perfekt!“, strahlte Trainer Benno Gallinat. „Alles, was wir uns vorgenommen hatten, ist aufgegangen!“ Und so darf sich die Kampfgemeinschaft Küstenringer bei der ersten Teilnahme an der Brandenburgliga gleich über den Meistertitel freuen – und das schon vor dem letzten „Spieltag“.

Der einzige verbliebene „Verfolger“ 1. Hennigsdorfer RV II wurde am Sonnabend in der Sporthalle Warnemünde mit 20:11 sicher bezwungen. Eine schöne Revanche für die einzige Saisonniederlage (10:14) im Hinkampf.

Die Gäste konnten zwei Gewichtsklassen nicht besetzen.

In der Kategorie 92 kg Griechisch-Römisch bezwang Eugene Gallinat seinen zehn Kilo schwereren Kontrahenten technisch überlegen mit 4:0 und meinte: „Damian Kebernik ist ein guter Bekannter von mir von der Sportschule in Frankfurt/ Oder. Es lief eigentlich ganz gut. Alles, was ich machen wollte, kam auch.“

Den Titel machte Eric Pillat (80 kg Freistil) klar. Zwar unterlag er nach Punkten 0:3, doch durfte er sich als Sieger fühlen: Ein einziger Zähler noch für seinen Gegner Tim Siebert, und Eric hätte technisch unterlegen 0:4 verloren: „Das war die Überlegung, in den letzten 20 Sekunden keine Wertung mehr zuzulassen. Benno hat gesagt, nur noch verteidigen“, freute sich der „Matchwinner“, dass er das 0:14 ins Ziel retten konnte.

Damit war beim Gesamtstand von 16:7 zwei Kämpfe vor Schluss die Meisterschaft entschieden.

Für ein sehenswertes Finale sorgte Philipp Nguyen Ho (71 kg GR) gegen Tim Reisinger – Sieg mit technischer Überlegenheit nach 1:14 Minuten: „Es sollte auf jeden Fall ein Vierer werden. Genauso hatte ich mir das vorgestellt.“

Und Benno Gallinat lobte: „Das war schön für die Zuschauer. Ringerisch absolute Klasse!“

Die Küstenringer dürften jetzt in die Landesliga Sachsen-Anhalt aufsteigen, werden es aber nicht tun. Mannschaftsleiter Eckhardt Wallmuth (Stralsund): „Wir verzichten, weil dort die beiden Mädchen-Gewichtsklassen wegfallen und wir wegen der weiteren Fahrtwege höhere Kosten haben würden.“

Riesengeste: Zum Saisonabschluss am Sonnabend ab 18 Uhr in der Sporthalle Kopenhagener Straße in Lütten Klein gegen die KG Hellersdorf/Preußen Berlin dürfen die „Alten“ ran – die Veteranen, die ebenfalls zum Küstenringer-Team gehören und bisher absicherten.

Philipp Nguyen Ho überbrachte Stefan Pentschew, seinem erfahrenen Vereinskameraden vom SV Warnemünde, die frohe Kunde mit den Worten: „Wir Jungen können nächstes Wochenende nicht.“

Weitere Ergebnisse

50 kg Freistil weiblich: Chantal Liedtke kampflos 4:0, 130 kg Freistil: Toni Assmann gegen Paul Bardehle 0:4 (Verletzung nach 13 Sekunden/der 23 Jahre ältere Lokalmatador musste sogar ins Krankenhaus gebracht werden), 52 kg Griechisch-Römisch: Lenny Mantau – Luke Zippel technisch überlegen 4:0, 61 kg Freistil: Florian Wiesemann kampflos 4:0, 65 kg Freistil weiblich: Cecile Schleede (geboren 2004) – Wicky Weichert (1987) Schulterniederlage 0:4

Jugendliga Nord: Die Küstenringer haben die Rückrunde hinter dem SV Luftfahrt Berlin und vor Luckenwalde als Zweiter beendet und sind diesmal Vize-Meister geworden.