Ein Angebot des medienhaus nord

Leichtathletik LAV Rostock springt allen davon

Von mabo | 04.06.2018, 20:45 Uhr

Bei den Landesmeisterschaften in Neubrandenburg dominieren die Athletinnen im Dreisprung. Voigt und Koszinski überzeugen ebenfalls.

Bei den Erwachsenen bewiesen insgesamt elf Athleten des 1. LAV Rostock und eine Sportlerin vom TC FIKO ihr Können. „Da wir auch bei anderen Wettbewerben an diesem Wochenende an den Start gegangen sind, war unsere Beteiligung in Neubrandenburg überschaubar“, erklärt Ralf Skopnik, Vorsitzender des 1. LAV.

Vor allem im Dreisprung der Frauen  dominierte der 1. LAV mit den Plätzen eins bis drei: Mara Häusler krönte sich mit  12,77 Metern zur Landesmeisterin gefolgt von ihren Kolleginnen Hannah Bittorf (12,39 Meter) und Katharina Mattern (11,79). „Mit diesen Platzierungen sind wir natürlich zufrieden“, sagt Skopnik  und hebt das Ergebnis der 16-jährigen Hannah Bittorf besonders hervor: „Hanna startet eigentlich noch als B-Jugendliche, deswegen ist dieses Ergebnis mit der Qualitätsleistung noch stärker zu bewerten.“

Über die 100 Meter kürte sich der Hansestädter Julian Niklas Koszinski in 10,81 Sekunden zum Landesmeister. Auf die Plätze verwies er Jonas Müller (SC Neubrandenburg/10,88 Sekunden) sowie seine Vereinskollegen Ma-gnus Buchwald (11,00), Marten Hufschild (11,12) und  Niklas Burkhardt (11,53). Auf den 200 Metern musste Koszinski allerdings dem Neubrandenburger Jonas Müller (22,15) den Vortritt lassen, der in 21,88 Sekunden   diese Distanz absolvierte. 

Zum Hürden-Spezialisten stieg Marno Voigt auf, der die 110 Meter mit Hindernissen in 14,80 Sekunden meisterte und Lukas Birk Lemanzcik aus Neubrandenburg knapp hinter sich ließ (14,81). Der Rostocker Julian Niklas Koszinski lief dort auf Rang drei (15,36). Platz zwei im Stabhochsprung gab es für Niklas Tuschling, der 3,40 Meter überwand und nur  vom Neubrandenburger Marius Schulz um 20 Zentimeter überboten wurde (3,60 Meter). „Marno Voigt und  Julian Niklas Koszinski haben an diesem Wochenende  wirklich recht gute Ergebnisse erzielt“, schätzte der Vereinsvorsitzende ein.

Bei den Frauen hatte sich über die 100 Meter niemand gemeldet, über die doppelte Distanz reichte es für Lea Antonia Pavilian vom TC FIKO Rostock nur für Rang fünf (27,69 Sekunden). Vor ihr kamen nur Sportlerinnen des SC Neubrandenburg ins Ziel. Mara Häusler sicherte sich über die 100 Meter Hürden Platz zwei mit 15,39 Sekunden, etwas abgeschlagen hinter  Sophie Weißenberg vom SC Neubrandenburg (13,86). Auch über die 400 Meter Hürden startete eine Rostockerin: Lara-Joy Krasemann wurde  Zweite in  69,23 Sekunden hinter Johanna Kunath (HSG Uni Greifswald/65,36).

Den Hochsprung gewann Maja Küßner  mit 1,63 Metern, die sie überwand. Greta Blaudzun vom LAC Mühl Rosin sowie Johanna Kunath (HSG Uni Greifswald) folgten mit 1,60 Metern dicht dahinter. „Mit dem Fokus auf die Deutschen Meisterschaften sind wir zufrieden mit den Leistungen“, sagt Ralf Skopnik.