Ein Angebot des medienhaus nord

Beachsoccer Lokalderby zum Saisonauftakt

Von geri | 11.05.2018, 08:00 Uhr

Rostocker Robben und der 1. FC Versandkostenfrei stehen sich am 1. Spieltag gegenüber

Große Vorfreude bei den Rostocker Robben und dem 1. FC Versandkostenfrei: Morgen startet die neue Saison in der Deutschen Beachsoccer Liga (DBL) und ab 16.30 Uhr stehen sich beide Teams am AOK Active Beach gleich zum Lokalderby gegenüber. „Das ist natürlich immer etwas Besonderes und wir wollen gleich zeigen, wem der Strand in Warnemünde gehört“, sagt Hannes Knüppel von den Robben.

Beide Mannschaften standen sich zuletzt bei einem Vorbereitungsturnier gegenüber. Da führte der 1. FC Versandkostenfrei gegen den amtierenden Deutschen Meister mit 4:1 im ersten Drittel. „Doch dann haben wir wohl gedacht, dass es locker weitergeht und haben noch auf die ,Schnauze‘ bekommen“, so Tobias Kirschnick von Versandkostenfrei zum 4:7.

Beide Vereine sind froh, dass es in Rostock einen ebenbürtigen Partner gibt. „Sicher haben uns die Robben einige Jahre an Erfahrung voraus, aber davon können wir auch lernen. Es gibt doch nichts besseres, als einen international erfahrenen Kontrahenten vor der eigenen Haustür zu haben“, so Kirschnick, der aus diesem Grund auch die Favoritenrollen den Robben zuschiebt.

Hannes Knüppel ist froh, dass es so früh zum Lokalderby kommt, „denn so ist es möglich, dass wir während der Saison einige Testspiele machen können. Das bringt uns weiter.“ Auch Krischnick bestätigt, dass solche Tests angedacht sind.

Beide Rostocker rechnen damit, dass es in dieser Saison ein härteres Hauen und Stechen um die vorderen Plätze gibt, als noch in den vergangenen Jahren. „Jeder möchte zum Finale nach Warnemünde und nach dem Einstieg des Deutschen Fußball-Bundes gibt es nur noch diesen einen Weg und keine Extra-Ausfahrt mehr über die Regionalausscheide. Wer also Deutscher Meister werden will, der muss eine starke Vorrunde spielen“, weiß Tobias Kirschnick.

Während es dem 1. FC Versandkostenfrei im Vergleich zu Vorsaison erst einmal darum geht, an jedem Spieltag einen konkurrenzfähigen Kader zu stellen, wollen die Robben ganz klar unter die ersten Vier. „Natürlich wollen wir zum Finale nach Warnemünde. Das hat für uns Priorität. Ich bin gespannt auf die Qualität und denke, dass es enger zugehen wird“, so Hannes Knüppel.

Die Vorbereitung verlief bei beiden Mannschaften ein bisschen holprig, da erst am 24. April die Tore in Warnemünde aufgestellt wurden. „Wir hätten gerne noch ein, zwei Wochen länger trainiert, aber wir nehmen es, wie es jetzt ist und freuen uns, dass es endlich wieder um Punkte geht und wir nicht nur irgendwelche Turniere spielen“, so Kirschnick.

Für die Robben sind die beiden Partien am Wochenende gegen den 1. FC Versandkostenfrei und Sandball Leipzig auch ein bisschen eine Vorbereitung auf den Euro Winners Cup vom 28. bis 30. Mai in Nazare (Portugal). Bei der Auslosung am Donnerstag erwischten die Rostocker mit dem italienischen Meister Sambenedettese Beachsoccer und dem georgischen Champion Dinamo Batumi zwei Hammerlose. Der dritte Kontrahent wird erst noch in einem Qualifikationsturnier ermittelt.