Ein Angebot des medienhaus nord

Eishockey Piranhas zeigen bereits Steigerung

Von ARNI | 21.09.2014, 21:43 Uhr

Trotz Niederlage auch im zweiten Duell mit Leipzig enttäuscht die Mannschaft nicht und schlägt sich achtbar

2:8 (1:4, 1:2, 0:2) – die Piranhas des Nord-Oberligisten Rostocker Eishockey-Club steigerten sich am Sonntag im zweiten Testduell mit den Icefightern Leipzig im Vergleich zum Vortag (3:10) und enttäuschten trotz einer erneuten Niederlage nicht.

Die Gäste traten zunächst wieder effektiver und mit mehr Durchschlagskraft in Erscheinung, waren einfach abgezockter, während der REC zwar ganz gut mitspielte, aber den letzten Pass oft nicht an den Mann brachte. Es fehlte die nötige Genauigkeit.

Insgesamt aber sah das gar nicht schlecht aus, und dieser Eindruck bestätigte sich im Mitteldrittel, in dem die Piranhas den besseren Start erwischten. Sie ließen wenig zu, hielten sich die Sachsen vom eigenen Tor fern, und erst zum Ende der 20 Minuten kam Leipzig wieder mehr auf.

Für den dritten Durchgang hatten sich die Ostseestädter vorgenommen, diesmal auf jeden Fall ein zweistelliges Endergebnis zu verhindern. Das gelang ihnen auch, weil sie sich erfolgreich vor allem auf die Abwehrarbeit konzentrierten, Leipzig kaum noch etwas gestatteten, wenngleich sie selbst auch zu wenigen Chancen kamen. Insgesamt war auf jeden Fall schon eine Steigerung zu sehen.

REC Piranhas: John, Neumann – Wanninger, Kohlstrunk, Gruhler, Brink, Pritykin, Krzyzyk – Sulcik, Bacek, Stratmann, Stramkowski, Lemmer, Haiduk, Kubail, Bergemann, Stockel, Labuhn


Tore: 0:1 Eichelkraut (5.), 1:1 Sulcik (8./Vorlagen: Krzyzyk, Bacek – in Überzahl), 1:2 Albrecht (11.), 1:3 Vrba (14. – in Unterzahl), 1:4 Rau (15. – in ÜZ), 2:4 Haiduk (23.), 2:5 Hadmik (29.), 2:6 Vrba (38.), 2:7 Hadmik (54.), 2:8 Albrecht (60.)