Ein Angebot des medienhaus nord

Eishockey Ratajczyk ist der Mann des Abends

Von Redaktion svz.de | 20.01.2018, 09:38 Uhr

Drei Tore beim 6:3-Sieg der umgekrempelten Piranhas in Timmendorf

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs gewannen am Freitagabend in der Qualifikationsrunde der Oberliga Nord beim EHC Timmendorfer Strand 06 das vierte und letzte Ostsee-Derby der Saison mit 6:3 (1:1, 2:2, 3:0). Sonntag um 19 Uhr geht es in der heimischen Eishalle Schillingallee gegen die Black Dragons Erfurt weiter.

Im Spiel eins nach dem Weggang von Ken Latta (unterschrieb am Donnerstag bei Süd-Oberligist Weiden und leitete noch am gleichen Abend die erste Trainingseinheit) stand gestern REC-Urgestein Manfred Jurczyk als Verantwortlicher an der Bande. Die Piranhas – ohne Valerij Guts (Bronchitis) – begannen mit komplett anderen, durchgemischten Reihen und schlugen sich dafür ordentlich. Sie hatten im ersten Drittel ein Chancenplus, trafen aber zunächst nur zum 1:1-Ausgleich. Frühzeitig beendet war die Partie für Nico Ehmann, der ungebremst in die Bande krachte und mit muskulären Oberschenkelproblemen draußen blieb. Mannschaftsleiter Dirk Weiemann: „Wir tun uns insgesamt schwer, aber es läuft in dieser Konstellation und Reihenzusammenstellung besser, als ich es vor dem Spiel erwartet hätte.“

Im Mitteldurchgang zog der REC mit einem Doppelschlag (22., 23.) mit 3:1 in Front, doch der Gastgeber glich rasch aus. „Leider haben die Timmendorfer irgendwie immer einen, der den Schläger noch entscheidend in die Schlagschüsse hält“, berichtete Weiemann. „So werden es noch spannende letzte 20 Minuten.“

In selbigen spielten die Rostocker stark und kamen souverän zum dritten Derby-Sieg der Saison. Weiemann: „Im letzten Drittel stimmten bei uns die Passwege besser, und wir spielten noch etwas körperbetonter. Teilweise kombinierten wir schön und gewannen am Ende verdient.“

REC Piranhas: Stark (Magg) – Teljukin, Seifert, Kohlstrunk, Fetschele, Kröber, Ehmann, Blank, Kröber,
Dörner – Spister, Bezouska, Piehler, Kurka, Classen, Koopmann, Lemmer, Brockelt, Ratajczyk, Heyter

Tore: 1:0 Kunz (6.), 1:1 Ratajczyk (8.), 1:2 Kurka (22.), 1:3 Bezouska (23.), 2:3 Gleß (26.), 3:3 Montminy (36.), 3:4 Spister (49./Vorlagen: Classen, Bezouska), 3:5 Ratajczyk (51./Koopmann), 3:6 Ratajczyk (54./ Seifert, Classen)

Strafminuten: Timmendorf 5+20 (Zobel), Rostock 10

Zuschauer: 432 (darunter etwa 80 Rostocker Fans)