Ein Angebot des medienhaus nord

Eishockey-Oberliga Nord REC hält sich Verfolger vom Leib

Von Redaktion svz.de | 17.01.2015, 00:01 Uhr

Piranhas Rostock gewinnen bei Hamburg Crocodiles mit 5:2 und festigen den vierten Tabellenplatz in der Eishockey-Oberliga Nord

Die REC Piranhas haben sich in der Eishockey-Oberliga Nord den ärgsten Verfolger vom Leib gehalten. Die Rostocker gewannen gestern Abend bei den Hamburg Crocodiles (5.) mit 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) und festigten den vierten Tabellenrang.

Die Gäste traten bis auf Max Wanninger, der den Club bekanntlich verlassen hat, in Bestbesetzung an. Auch Kapitän Jens Stramkowski griff nach überstandener Verletzung wieder ein. In einem zähen ersten Drittel besaßen die Piranhas mehr Spielanteile, machten aber aus ihren Chancen zu wenig. Das 1:0 von Eric Haiduk (6.) wurde durch die Hamburger egalisiert, ehe Igor Bacek kurz vor der Pausensirene die erneute 2:1-Führung der Rostocker herstellte.

Auch im zweiten Abschnitt begegneten sich die Tabellennachbarn im Eisland Farmsen auf Augenhöhe. Nachdem Paul Stratmann auf 3:1 erhöhte, verpassten es die Rostocker aber, trotz mehrfachen Überzahlspiels nachzulegen. Stattdessen kassierten sie das 2:3.

Erst im dritten Drittel zogen die Gäste in einer recht robust geführten Partie die Zügel an und sorgten mit dem 4:2 durch Arthur Lemmer für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Petr Sulcik, der sogar in Unterzahl das 5:2 erzielte.

REC Piranhas: Neumann (John) – Kohlstrunk, Gruhler, Brink, Kryzyk, Pritykin – Kubail, Lemmer, Stramkowski, Bacek, Marsall, Bergemann, Sulcik, Haiduk, Stockel, Stratmann, Labuhn, Ciupka

Tore: 0:1 Haiduk (6./Vorlage: Stramkowski), 1:1 Bezouska (12./Bartanus), 1:2 Bacek (19./Sulcik), 1:3 Stratmann (22./Stramkowski), 2:3 Bezouska (38./Koubenski, Lang), 2:4 Lemmer (50./Bacek, Stramkowski), 2:5 Sulcik (58./Bacek – in Unterzahl)
Strafminuten: Crocodiles 12+40 (u. a. wegen Beschimpfung von Offiziellen), Piranhas 12. Zuschauer: 435