Ein Angebot des medienhaus nord

Eishockey-Oberliga: Rostocker EC siegt im Ostseederby

Von geri | 15.01.2018, 15:56 Uhr

Piranhas bezwingen Timmendorfer mit 2:1 nach Verlängerung

Erfolg im Ostseederby: Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs setzten sich gestern Abend mit 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 1:0) nach Verlängerung gegen den ewigen Rivalen EHC Timmendorfer Strand durch. Der Siegtreffer gelang Kevin Piehler in der zweiten Minute der Verlängerung.

Dabei hätten die Gastgeber das Duell schon in der regulären Spielzeit für sich entscheiden können. Der REC war überlegen und verbuchte ein deutliches Chancenplus. Nur bei gelegentlichen Kontern der Timmendorfern mussten die Piranhas auf der Hut sein.

Folgerichtig gelang den Hausherren die Führung. Mit einem schönen Schuss in den rechten Winkel schloss Arthur Lemmer eine herrliche Kombination über Andrej Teljukin und Tomas Kurka zum 1:0 ab (16.). Zudem vergab der REC einige gute Möglichkeiten in Überzahl.

Auch zu Beginn des Mitteldurchgangs waren die Gastgeber dominant. Doch Alexander Spister (23./Pfosten) und auch Piehler (29./drüber) vergaben ein 2:0 – und plötzlich war das Duell ausgeglichen. Daniel Lupzig hatte einen eher harmlosen Schuss unhaltbar abgefälscht (33.).

Im dritten Abschnitt drängten die Piranhas auf den Siegtreffer. Sie wollten unbedingt die drei Punkte zu Hause behalten. Doch erneut war ihnen das Schussglück nicht holt. Kurka (46./Latte) sowie Teljukin (50./Außennetz) vergaben. Von den Gästen kam dagegen offensiv nicht mehr viel. Dies änderte sich auch in der Verlängerung nicht, in der letztlich Piehler für die Entscheidung sorgte: Ricco Ratajczyk bedient Gregg Classen, der unter Bedrängis den Puck für Piehler liegen lässt.

Ken Latta (REC): Wir wollten unbedingt die drei Punkte holen und haben alles versucht. Leider ist es uns nicht gelungen. Wir haben über 50-mal auf das Tor geschossen. Dafür ist zu wenig rumgekommen. Timmedorf hat sehr defensiv agiert, war bei Kontern aber stets gefährlich. Letztlich haben wir in der Verlängerung das Tor gemacht, was unter dem Strich auch völlig verdient war.

REC: Stark, Magg – Teljukin, Seifert, Kohlstrunk, Fetschele, Kröber, Ehmann, Blank, Kröber – Spister, Bezouska, Piehler, Kurka, Guts, Classen, Koopmann, Lemmer, Brockelt, Ratajczyk, Heyter

Tore: 1:0 Lemmer (6./Vorlagen: Teljukin, Kurka), 1:1 Lupitz (33.), 2:1 Piehler (62./Classen, Ratajczyk). Strafen: Rostock 2, Timmendorf 8 Minuten. Zuschauer: 740