Ein Angebot des medienhaus nord

Goalball Rostocker greift nach WM-Titel

Von Redaktion svz.de | 01.06.2018, 12:00 Uhr

Goalballer Reno Tiede vom RGC Hansa tritt mit der deutschen Nationalmannschaft in Schweden gegen die weltbesten Nationen an

Mittwoch sind die Vertretungen der weltbesten Goalball-Nationen nach Südschweden gereist. Dort spielen von Sonntag bis 8. Juni in Malmö 16 Teams um den WM-Titel. Darunter Vize-Europameister Deutschland mit Reno Tiede vom Rostocker GC Hansa.

In der Gruppe B sind im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale Welt- und Amerikameister Brasilien, der Paralympics-Zweite USA sowie Kanada, Iran, Japan, Ägypten und Tschechien die Gegner.

„Wir haben im vergangenen Jahr eine starke EM gespielt, und auch unsere Vorbereitung hat viele erstaunt. Von außen wird uns schon eine Mitfavoritenrolle für die Medaillenplätze zugetragen. Es freut uns sehr, dass unsere Leistungen hohe Anerkennung finden. Allerdings muss eine Mannschaft auch erst in so eine Rolle reinwachsen. Es ist ein Unterschied, ob du als Außenseiter aufläufst und nur überraschen kannst oder ob die Halle einen Sieg von dir erwartet. Die WM wird zeigen, ob wir mental den Schritt schon gemacht haben. Unsere Gruppe ist sehr stark und der Einzug ins Viertelfinale eine riesige Herausforderung“, so der 28-jährige Reno Tiede, der aus der Talentschmiede vom VfL Blau-Weiß Neukloster stammt.

Mit Felix Rogge (29) stammt zudem ein zweiter WM-Teilnehmer aus der mecklenburgischen Nachwuchs-Hochburg. Er landete allerdings nach Zwischenstationen in Berlin und Marburg nicht beim RGC Hansa, sondern bei Ascota Chemnitz.

Mit einer WM-Medaille würde sich das deutsche Team nicht nur einen Traum erfüllen, sondern hätte damit die erste von drei Chancen zur Qualifikation für die Paralympics 2020 in Tokio genutzt. Eine weitere Möglichkeit wäre 2019 bei den World Games, die wohl in Sydney ausgespielt werden. Die dritte und letzte wäre bei der EM in Rostock.

Besondere Unterstützung bekommt der Rostocker Reno Tiede von dem Perspektivteam des RGC Hansa, das morgen noch ein Match auf St. Pauli hat. Nachts will die Truppe dann mit einigen Fans und Mitgliedern zum WM-Start der deutschen Mannschaft reisen. „Wir wollen das Team beim Auftaktspiel gegen Kanada unterstützen. Wenn sie am Abend dann auf die USA treffen, können sie auch auf den Support aus der Rostocker Fankurve zählen“, verspricht die Ex-Nationalspielerin Charlotte Kaercher. „Der RGC zeichnet sich durch Zusammenhalt aus“, sagt der Cheftrainer des Vereins, Mario Turloff.