Ein Angebot des medienhaus nord

Beachvolleyball Spannung am Warnemünder Strand

Von mabo | 22.08.2018, 15:42 Uhr

Die Landesmeisterschaft im Beachvolleyball findet ihr Ende. Der Titel ist schon vergeben

Die Landesmeisterschaft im Beachvolleyball findet am Wochenende ihr Ende in Warnemünde. Insgesamt 43 von möglichen 48 Damen-Teams haben sich bereits angemeldet, bei den Herren sind es 47. Vor allem bei Letzteren ist die Meisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern sowieso schon entschieden. Das Duo Daniel Sprenger und Toni Schneider vom SSC Palmberg Schwerin Beachteam führt uneinholbar mit 1480 Punkten. „Wir haben in MV am meisten Turniere bestritten, da ist es einfach, die Punkte zusammenzukriegen“, so Sprenger, der die diesjährige Tour entlang der Ostseeküste als Erfolg sieht. „Froh bin ich, dass wir in Kralshagen gewonnen haben – da konnten wir noch nie den ersten Platz belegen“, berichtet er.

In der Heimat seines Teamkameraden, Binz, konnten die Beach-Asse zudem den Hattrick perfekt machen – dreimal in Folge konnten sie dort die volle Punktzahl absahnen. Auch die übrigen Turniere sprachen für die Qualität der Volleyballer. Einzig an den Auftakt in Warnemünde erinnert sich Daniel Sprenger nicht so gerne. „Da sind wir gegen den späteren Turniersieger im Halbfinale ausgeschieden. Aber so ist das, man kann nicht immer gewinnen“, so Sprenger.

Doch an diesem Wochenende soll es anders werden. Bei dem Abschluss am AOK-Sportstrand (Höhe Hotel Neptun) wollen beide – an beiden Tagen ist ab 9 Uhr Startschuss – sich den Rostocker Titel sichern. „Da wir von hier kommen, wäre es besonders schön, so auch die Meisterschaft abzuschließen – und sie zu bestätigen“, erklärt er. Zumal sie an diesem Strand auch Vorteile haben: „Wir trainieren hier, kennen den Strand, außerdem ist es hier sehr windig, womit wir gut umgehen können.“

Auf die leichte Schulter nehmen will er das abschließende Turnier aber nicht, denn das Teilnehmerfeld ist stark besetzt. „Mit Tommy Mehlberg vom SV Warnemünde ist ein wirklich großes Talent dabei. Er tritt mit Matthias Lübcke vom Schweriner SC an – und beide sehe ich weit vorn. Das wird eine starke Konkurrenz“, sagt Daniel Sprenger. Ebenso will er Florian Grüschow (SC Potsdam)/Lucas Grofe (TSGL Schöneiche) trotz der Setzliste nicht abschreiben: „Sie sind zwar nur an Rang 17 gesetzt, aber auch immer für eine Überraschung gut.“

Besondere Aufmerksamkeit legt er auf Christian Grapentin vom USV Potsdam. „Er ist Rekordhalter an Landesmeistertiteln in MV“, erklärt Sprenger. Grapentin tritt mit André Rübensam (Beachsenioren) an. „Sie sind zwar nicht die Jüngsten, können aber auch weit kommen.“ In jedem Fall verspricht das Turnier trotz der entschiedenen Meisterschaft Spannung am Warnemünder Strand.