Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Trainingsstart vor 250 Fans

Von GERI | 19.06.2015, 08:00 Uhr

Hanseaten beginnen mit acht Neuzugängen / Belastungsprobe beim Laktattest / Kaderplanung noch nicht abgeschlossen

Mit 20 Spielern nahm Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock gestern die Vorbereitung auf die Saison 2015/16 in Angriff. Einzig Neuzugang Marcus Hoffmann (kam von Alemannia Aachen) fehlte wegen eines Trauerfalls in der Familie. Er wird voraussichtlich am Montag bei den Ostseestädtern ins Training einsteigen.

Nach dem obligatorischen Laktatatest ging es am Nachmittags das erste Mal auf dem Platz zur Sache. „Ich habe einen guten ersten Eindruck von der Mannschaft. Die Jungs sind positiv und alle wollen“, sagte Hansa-Coach Karsten Baumann, der trotz kurzer Sommerpause genügend Zeit zum Ausspannen fand: „Wenngleich ich natürlich täglich in Kontakt mit dem Sportlicher Leiter Uwe Klein stand, so konnte ich mich im Urlaub doch ausreichend erholen und Kraft tanken.“

Fünfeinhalb Wochen hat der Fußball-Lehrer nun Zeit, um aus dem neu zusammengestellten Kader mit aktuell acht Neuzugängen einen verschworenen „Haufen“ zu machen, der den Anforderungen der 3. Liga gewachsen ist. „Bis auf Sonntag stehen in den nächsten zehn Tagen immer zwei Einheiten auf dem Plan. Das ist für die Jungs schon ein anstrengendes Programm“, so Baumann.

Rund 250 Fans verfolgten die ersten öffentlichen Auftritte und machten sich dabei vor allem ein Bild von den Neuen. Mit jetzt 21 Kickern ist die Kaderplanung allerdings noch nicht ganz abgeschlossen. Die Rostocker streben einen Kreis von 23, 24 Spielern an. „Wir sind bereits in einer guten Situation und nicht unbedingt in der Not, etwas tun zu müssen. Daher können wir in Ruhe abwarten, ob später noch ein Spieler auf den Markt kommt, der zu uns passt und uns verstärken könnte. Wir sind dann in der Lage, noch reagieren zu können. Es gibt kaum einen Verein, der mit seinen Planungen jetzt schon durch ist“, erklärt der Chefcoach.

Notfalls würde Baumann auch bis zum Ende der Sommer-Transferperiode am 31. August warten. „Oftmals gibt es kurz vor Schluss noch Spieler, die in den oberen Ligen aus dem Kader fallen und dann verliehen werden“, hofft der Trainer auf ein Schnäppchen wie im Winter, als Hansa Oliver Hüsing von Werder Bremen ausleihen konnte.

Beim Laktattest in der Leichtathletik-Halle spulten die Fußballer am Vormittag ein spezielles Laufprogramm ab. Dabei galt es, jeweils 1200 Meter in sechs unterschiedlichen Tempo-Stufen zu absolvieren. Nach jedem Durchlauf wurde den Profis Blut abgezapft und die Herzfrequenz gemessen. „Wir ermitteln den Laktatwert, der uns Aufschluss über die Belastungsfähigkeit des Sportlers gibt“, erklärte Dr. Tilo Sasse vom Team der Laborpraxis für Sport- und Leistungsdiagnostik Rostock, der den gleichen Test bereits in der Winterpause durchgeführt hatte. „Dadurch liegen uns Vergleichswerte vor, nach denen wir das Training individuell ausrichten können“, so der Biochemiker.

Die Ergebnisse liegen dem Trainerteam um Karsten Baumann noch in dieser Woche vor. Dann wird der Chefcoach auch wissen, welcher Spieler in der kurzen Sommerpause hart gearbeitet hat und bei wem es noch konditionelle Reserven gibt.