Ein Angebot des medienhaus nord

Fußball-Kreisoberliga Warnow Vier Platzverweise in Rövershagen

Von Arne Taron | 12.11.2018, 15:10 Uhr

12. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga: Dreimal Gelb-Rot und einmal Rot gab es beim 2:1 des SV Pastow II in Rövershagen.

Vom 11. Spieltag der Fußball-Kreisoberligen:

Staffel I

SV Parkentin - FSV Nordost Rostock 3:4 (1:2)

Tore: 0:1, 0:2 Himpenmacher (6., 25./Foulelfmeter), 1:2 Ruge (38.), 1:3 Saenger (57.), 1:4 Himpenmacher (83.), 2:4 Ruge (84.), 3:4 Hub (90.). Rot: Sebastian Lenz (Parkentin) wegen Reklamierens (38.)

Christoph Wagner (Parkentin): Die ersten 20 Minuten waren eine Katastrophe von uns und somit lagen wir auch verdient zurück. Dann folgte die rote Karte für Sebastian Lenz, die berechtigt war. In der zweiten Hälfte in Unterzahl waren wir das bessere Team, aber es hat halt nicht gereicht. Auf Grund der ersten 20 Minuten und wegen unseres Fehlverhaltens geht die Niederlage in Ordnung.

Steve Kölzow (Nordost): Ein typisches Spiel, in dem es um alles ging. Wir machen es zum Ende hin selbst spannend durch verkrampften Spielaufbau. Ich bin aber stolz auf die Truppe, das war ein Sieg des Willens.

Parketin: Flügel – Kuligowski (86. Lührs), Seering, Ruge, Lenz – Wegner, Reiko Schulz, Horozovic (46. M. Hub), Römhild – Blödorn, Ronny Schulz (72. Wißling)

Nordost: Hantschmann – Assmann, Heckel, Voß, Weber – Seb. Kölzow (57. Tessmann), Geitmann, Tempel, Rusch (80. Lindenau) – Saenger (66. Oltmanns), Himpenmacher

UFC Arminia Rostock - SV Grün-Weiß Jürgenshagen 0:2 (0:1) 

Tore: 0:1 vom Brocke (33.), 0:2 Dunskus (83.)

Philip Podhola (Arminia): Wir waren gegen Jürgenshagen nicht in der Lage, aus doppelt so viel Ballbesitz wie die tapfer verteidigenden Gäste und besten Chancen ein Tor zu erzielen. So erkonterte sich Jürgenshagen einen verdienten 2:0-Auswärtssieg.

Lucas Schumann (Jürgenshagen): Wir gewannen gegen eine spielerisch starke Mannschaft. Arminia hatte Probleme, unsere Konter über die pfeilschnelle Offensive zu verteidigen. Insgesamt ein verdienter Sieg.

Arminia: Storm – Goronzy, Wienecke, Kornell (46. Westendorff), Freede – Mews, Dodt (60. Hahn), Rudolf, Lange – Karow, Röbke

Jürgenshagen: Schläger – Krienke, Klafack, vom Brocke, J. Dopp (70. Erdenberger) – Pahling, H. Dopp, Dunskus, Stegmann – Schramm, Kozianka

TSV Bützow 1952 II - FSV Kühlungsborn II 2:0 (1:0) 

Tore: 1:0 Belosa (41.), 0:2 Bärmlich (63.)

Ole Grunwald (Kühlungsborn II): Es war über weite Teile des Spiels relativ ausgeglichen. Bützow hat es dann im letzten Angriffsdrittel besser gemacht und am Ende verdient gewonnen.

Kühlungsborn II: Schwanitz – Westphal, Petersen, Balaz, Ahrens (87. Beler) – Wille (87. Oßenbrück), Odiwa (70. Aljasem), Westendorf, Storch – Albrecht, Granz

Doberaner FC II - TSG Neubukow 1:3 (1:1)

Tore: 1:0 Windisch (5.), 1:1 Rosentreter (20.), 1:2 Blattmeier (64.), 1:3 Rosentreter (88.)

Max Prust (Doberaner FC II): Wir haben ein ganz schlechtes Spiel abgeliefert und viel vermissen lassen, was uns sonst stark macht.

Jan Wendt (Neubukow): Ein verdienter Sieg. Schon in Halbzeit eins hatten wir die Mehrzahl an Torchancen und hätten schon zur Pause führen müssen.

Doberaner FC II: Frank - Neudamm, Joppeck, Wiencke – Bergmann, Mustafa, Merk (69. Birkenpesch), Schütt, Lemme – Windisch, Arnold

TSG Neubukow: Krüger – Dommack, Neubert, Zielinski, Both – Dinse, Rosentreter, Steinke, Blattmeier – Farzat, Hinterland

FC Rostock United - SV Warnemünde II 3:2 (2:1) 

Tore: 0:1 Lange (17.), 1:1 Matthies (19.), 2:1, 3:1 Hentschke (22., 58.), 3:2 Jornitz (79.). Gelb-Rot: Maurice Sahin (SV Warnemünde II) wegen unsportlichen Verhaltens (66.)

Maik Goller (United): Bis zum 3:1 waren wir klar die bessere Truppe. Allerdings kriegen wir es einfach nicht gebacken, in Überzahl zu überzeugen. Lob an meine Truppe, die seit mehreren Spielen fightet, um zu gewinnen. Das Quäntchen Glück hatte aber zuletzt immer gefehlt. Nun war es dann mal soweit.

Nils Wiedl (SV Warnemünde II): Gegen bissige Hausherren waren wir zunächst auf Sicherheit im eigenen Spiel bedacht. Nach einer Viertelstunde erzielten wir dann die etwas glückliche Führung. Doch quasi im Gegenzug bekamen wir durch einen Doppelschlag nach zwei individuellen Fehlern die ersten Gegentreffer und lagen plötzlich zurück. Bis zum Halbzeitpfiff ging nicht mehr viel. Den Jungs war die Verunsicherung anzumerken. In Halbzeit zwei entwickelte sich eine schnelle und harte Partie. Beide Seiten hatten einige Gelegenheiten, die zuerst United nutzen konnte. Kurz darauf gab es nach einem Handgemenge auch noch eine rote Karte gegen uns. In Unterzahl wachten wir plötzlich auf, mehr als der Anschlusstreffer war jedoch nicht drin.

United: Zweigle – Michaelis, Kaffka, Meyer (73. Kaleve), Wendt – Matthies, Passehl, Krüger (82. Schwemer), Hentschke – Zootzky (63. Jenß), Lohan

SV Warnemünde II: R. Richter – Heider, Ullmann, Vierling, Schelensky – Jornitz, Ganic (60. Böckler), Sahin, Andresen – Witt, Lange

Rostocker FC 95 II - ESV Lok Rostock 2:1 (1:1) 

Tore: 0:1 Kunstmann (12.), 1:1 Bellmann (32.), 2:1 Fuhrmann (84.)

Karsten Simon (Rostocker FC II): Das war ein hartes Stück Arbeit. Es war super anzusehen, wie das Team sich nach dem Rückstand verhalten hat. Den Sieg haben wir uns erkämpft und an Hand der zweiten Halbzeit auch verdient. Bitter ist, dass sich zwei Spieler verletzt haben und länger ausfallen werden. Glückwunsch an die gesamte Mannschaft.

Ole Puttkammer (ESV Lok): Durch ein unglückliches Eigentor verpassen wir ein verdientes Unentschieden.

RFC II: Partsch – Klötzer, Timon Sawatzki, Rowolt, Brandes (70. Nehls) – Fuhrmann, Wegner, Mejahes, Bellgardt (61. Wang) – Bellmann, Krause (87. Abdi)

ESV Lok: Orlowski – Stäglin, Leopold, Puttkammer, Ladwig – Rosentreter, Nast (60. Bars), Knüppel, Haß (77. Olk) – Kunstmann (77. Hertel), Scharnweber

FSV Rühn - SSV Satow 4:2 (2:1)

Tore: 1:0 Warning (13.), 2:0 Dahlmann (22.), 2:1 Altmann (43.), 3:1 Warning (50.), 4:1 Schlicht (64./Foulelfmeter), 4:2 Jonas (86.)

Thorsten Altmann (Satow): In einem eher ausgeglichenen Spiel geht Rühn mit den ersten beiden Chancen in Führung. Danach werden wir aktiver und machen den verdienten Anschluss. Wir kommen schlecht aus der Pause und Rühn geht durch zwei klare Fehlentscheidungen in Führung. Danach haben wir aber noch genug Möglichkeiten, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Sollte nicht sein. Ich denke, ohne dem doch sehr jungen Schiedsrichtergespann zu nahe zu treten, war die Ansetzung in einem Spitzenspiel sehr unglücklich gewählt.

Satow: Lutte – Bulmann (64. Penzin), Frömming, Roehl, Altmann – Bässler, Christiansen, Kirstein, Bendin – Oemler (64. Bradtka), Haack

Staffel II

TSV Einheit Tessin 1863 II - TSV Thürkow 1:3 (0:0)

Tore: 1:0 Hallgans (50.), 1:1 Rahmlow (54.), 1:2 Sulz (68.), 1:3 Rahmlow (89.)

Manuel Krebes (Tessin II): In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel fest im Griff und geben es aber innerhalb von fünf Minuten durch individuelle Fehler aus der Hand.

Tessin II: Witt – Heuck, Pawlowski, Höhn, Dannenberg – Rex, Krebes, M. Izdebski (85. Krügel), Rohde – Kinne (63. Brackmann), Hallgans (85. Schwartz)

Güstrower SC III - SG Motor Neptun Rostock 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 Lipsak (15.), 1:1 Enskat (35.), 2:1 Froriep (60.), 3:1 Wiechmann (82.)

Lars Möller (Motor Neptun): Ein engagiertes, gutes Spiel von uns. Leider schafften wir es nur wieder nicht, unsere Chancen zu nutzen. Dann wäre hier mehr drin gewesen.

Motor Neptun: Martens - H. Peters, Kords, Jabke, Ma. Fischer (65. Bauer) - M. Peters, Starke, Best (81. Thürkow) Enskat - Schüler (75. Harms), P. Möller

FSV Bentwisch II - FSV Dummerstorf 1:2 (0:0) 

Tore: 0:1 Seidel (71./Eigentor), 1:1 Frank (77.), 1:2 Kroll (81.)

Thorsten Ahnsehl (Dummerstorf): Es war das erwartet starke Spitzenspiel zweier Teams, in dem lange Zeit beide Defensivabteilungen überzeugten. Aber meine Mannschaft wollte dieses Mal unbedingt gewinnen, das merkte man das ganze Spiel über deutlich. Wir betrieben einen hohen Aufwand und gingen am Ende verdient als Sieger vom Platz.

Steffen Klitzing (FSV Bentwisch II): Ein Unentschieden wäre das faire Ergebnis gewesen für beide Mannschaften. Aber am Ende war Dummerstorf etwas effektiver als wir vor dem Tor.

Dummerstorf: Stemmwedel – Riske, Siebert, Federmann (87. Sill), Sabirov (90. Karow) – Matthes (69. Normann), Fl. Kroll, Klar, Lenz – Wegner, Strohschein

FSV Bentwisch II: Dehn – Frank, Beckmann, Pflugradt, Hawich – Gladis (77. Neumann), Lipski (17. Dethloff), Porath (82. Seide), Schuldt – Seidel, Dorn

Union Sanitz 03 - LSG Lüssow 3:3 (2:1)

Tore: 0:1 Godow (15.), 1:1, 2:1 Ihrke (39., 45.), 2:2 Derr (70.), 3:2 Ihrke (76.), 3:3 Derr (90.). Gelb-Rot: Lüssow (90.)

Maik Härting (Union): Am Ende muss man sagen, dass das 3:3 ein gerechtes Ergebnis war, da wir die ersten Halbzeit und Lüssow in der zweite Hälfte besser war. Trotz alledem können wir erhobenen Hauptes in die nächsten Spiele gehen. Lüssow war ein guter Gegner und steht nicht umsonst punktgleich mit dem Tabellenzweiten da.

Union: R. Härting – Quindt, Brümmer (58. Jung), Pietsch (63. Bellmann), Haß – M. Ihrke (83. Schwart), Hähnel, Stegmann, Mottschall-Ziehm – Konrodat, Ehlert

SV 47 Rövershagen - SV Pastow II 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Rempfer (35.), 1:1 Filbrich (73.), 1:2 Zühlsdorf (90.). Gelb-Rot: Freitag (56., Pastow II), Oehlert (Rövershagen) beide wegen wiederholtem Foulspiels (78.), Shikosman (Rövershagen II) wegen Unsportlichkeit (82.). Rot: Lemp (Pastow II) wegen Beleidigung (58.)

Yannick Pastewka (SV 47 Rövershagen): Aufgrund unserer Einstellung hätten wir den Punkt verdient gehabt. Schade das wir den so spät aus der Hand geben.

Thomas Zühlsdorf (SV Pastow II): Es war ein sehr zerfahrenes Spiel. Wir hatten Probleme, unsere Angriffe durchzusetzen und versäumten es, Tore zu erzielen. Rövershagen ging dann mit einem Standard in Führung. Zum Ende hin haben wir gedrückt und den verdienten Sieg eingefahren.

Rövershagen: Arndt – Portwich, Körber, Leßmann, Rempfer – Karmann (63. Hentschel), Schönfeld (90. Pastewka), Kiehl, Shikosman – Oehlert, Peric

Pastow II: Ringstaedt – Zühlsdorf, Pries, Ulrich (12. Lemp), Filbrich – Laukner (71. Kendzorra), Weber, Lindow, A. Heimburger – Freitag (55. Felske), P. Kölzow

Schwaaner Eintracht - VfB Traktor Hohen-Sprenz 4:0 (0:0) 

Tore: 1:0, 2:0 Schmidt (50., 55.), 3:0 Loheit (76.), 4:0 Sallan (87./Foulelfmeter)

FSV Krakow am See - SV Jördenstorf 5:0 (4:0)

Tore: 1:0 Missal (6.), 2:0 Salow (23.), 3:0 Khatschatrian (34.), 4:0 Schwass (36./Foulelfmeter)