Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Weidlich springt für Ruprecht ein

Von geri | 23.09.2014, 07:12 Uhr

Aufgrund seines Sprintvermögens dürfte Hansa-Trainer Peter Vollmann den Deutsch-Ghanaer gegenüber Jovan Vidovic vorziehen

Hansa-Trainer Peter Vollmann muss seine Sieger-Elf vom Wochenende und dem 4:2 gegen Arminia Bielefeld unfreiwillig umbauen. Mit Innenverteidiger Steven Ruprecht – wegen der fünften gelben Karte gesperrt – fehlt dem Rostocker Fußball-Drittligisten am Mittwoch im Spiel bei Neuling Fortuna Köln ein wichtiger Baustein in der Vierer-Abwehrkette. „Wir werden schauen, was in diesem Spiel das Beste für die Mannschaft ist. Entweder wird Jovan Vidovic oder Denis-Danso Weidlich in die Abwehr rücken“, sagt der Coach.

Vollmann betrieb in den vergangenen beiden Tagen ein intensives Videostudium des Gegners. Am Sonntag schaute er sich auf DVD die Partie der Fortuna gegen Unterhaching an, einen Tag später den Kölner Auftritt bei Borussia Dortmund II. Beide Partien gewannen die Rheinländer im Übrigen mit 2:0. „Wenn man als Aufsteiger zwei Spiele hintereinander gewinnt, wird man nicht gerade uneuphorisch sein“, so der 56-Jährige, der eine völlig andere Taktik des aktuellen Gegners im Vergleich zum vergangenen Kontrahenten Bielefeld ausgemacht hat: „Köln hat eine komplett andere Ausrichtung, verzichtet im Grunde auf eine Spieleröffnung und agiert oft mit langen Bällen.“

Dabei versuchen die Fortunen, ihre schnellen Mittelfeldleute Hamdi Dahmani (rechts) sowie Johannes Rahn (links) ins Spiel zu bringen. Dieser Fakt würde eher für einen Einsatz von Weidlich in der Abwehr sprechen. Der 28-Jährige verfügt im Gegensatz zu Vidovic über das nötige Sprintvermögen, um in den Laufduellen mithalten zu können. Zudem kennt Weidlich diese Position, kam dort in der vergangenen Saison regelmäßig zum Einsatz. „Es spielen auch die Trainingsleistungen eine Rolle. Am Ende entscheide ich mich aber nicht für oder gegen einen Spieler, sondern für die Mannschaft“, erklärt Peter Vollmann.Ziemer wieder da
Marcel Ziemer, der am Wochenende wegen einer privaten Angelegenheit fehlte, kehrte gestern ins Training zurück und steht dem FC Hansa am Mittwoch in Köln wieder zur Verfügung.

Zwei Erkältete
Max Christiansen und Dennis Srbeny sind leicht erkältet. Laut Trainer Peter Vollmann habe man das Problem jedoch im Griff, es gäbe keine Auswirkungen auf die Partie bei Fortuna Köln.

Dienstag eine Einheit
Am Dienstag trainieren die Rostocker um 10 Uhr. Nach einem anschließenden Mittagessen geht es im Mannschaftsbus nach Köln.