Volleyball : Mit Nele Barber ist der SSC-Außenangriff komplett

Detlef Gottwald.jpg
1 von 2

24-jährige deutsche Nationalspielerin kommt vom Pokalgegner Wiesbaden in den Norden

von
26. Juni 2019, 11:25 Uhr

Die vierte Außenangreiferin des SSC Palmberg Schwerin neben McKenzie Adams (USA), Gréta Szakmáry (HUN) und Neuverpflichtung Romy Jatzko (D) heißt Nele Barber (D). Die 24-Jährige kommt vom VC Wiesbaden – Schwerins Gegner im Achtelfinale des DVV-Pokals – zum SSC und hat hier einen Einjahresvertrag unterschrieben.

„Schwerin ist einer der Top-Clubs in Europa, ich kann mich glücklich schätzen, jetzt ein Teil davon zu sein. Ich habe aber auch noch viel zu lernen und hoffe, dass Felix (Koslowski, Chefcoach, Anm. d. Red.) mir viel beibringen kann. In Wiesbaden habe ich nur auf Diagonal Spielzeiten bekommen. Ich hoffe, dass ich mich jetzt auf meiner eigentlichen Position stabilisieren kann“, so die gebürtige Berliner (1,83 Meter).

Eckhard Mai.jpg
Eckhard Mai
 

Vor Wiesbaden hatte Barber, die ihre Volleyballkarriere in ihrer Heimatstadt begann und beim VCO Berlin ausgebildet wurde, fünf Jahre in den USA studiert und gespielt. 2016/17 wurde sie als eine von bis dato nur zwei Spielerinnen im gleichen Jahr sowohl im Hallen- als auch im Beachvolleyball in das All-American-College-Team – eine landesweite Bestenauswahl – gewählt.

„Nele ist ein toller Typ mit großer internationaler Erfahrung und ganz viel Lust und Ehrgeiz für den Leistungssport“, sagt SSC-Geschäftsführer Andreas Burkard. „Wir hoffen, dass Nele mit uns ihren Weg als Profi gehen wird und wir gemeinsam viele Erfolge feiern können.“

In diesem Sommer ist die Außenangreiferin erstmals auch bei der A-Nationalmannschaft dabei, kam mehrfach in der Volleyball Nations League zum Einsatz. „Es ist schon ziemlich cool zu wissen, dass man zu den besten Volleyballern Deutschlands zählt und Deutschland präsentieren darf.“

Nele Barber (Angriffshöhe 2,90 Meter, Blockhöhe 2,80 Meter) wurde am 27. Oktober 1994 in Berlin geboren. Von ihrem Lokalverein SG Rotation Prenzlauer Berg kam die Außenangreiferin 2009 zum VCO Berlin, spielte ab 2010 in der Jugendnationalmannschaft. 2013 ging sie in die USA mit Stationen in Milwaukee (Wisconsin) und in Long Beach (Kalifornien). 2018 kehrte sie nach Deutschland zurück und heuerte in Wiesbaden an, um ihre Profikarriere zu starten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen