Boxen in Schwerin : Rückkehrer mit Ambitionen

Trainer Sebastian Zbik hat mit der Traktor-Staffel in der Box-Bundesliga Großes vor.
Foto:
1 von 1
Trainer Sebastian Zbik hat mit der Traktor-Staffel in der Box-Bundesliga Großes vor.

20 Jahre nach dem letzten Meistertitel steigt Traktor Schwerin wieder in die Box-Bundesliga ein. Das Ziel: Finale

von
29. Dezember 2017, 12:00 Uhr

16 Mannschaftsmeistertitel in der DDR, drei gesamtdeutsche Meisterpokale nach der Wende, der letzte davon 1998 – doch dann war Schluss: Seit nahezu zwei Jahrzehnten war die Boxhochburg Schwerin in den Ergebnislisten der Bundesliga nicht mehr zu finden, wagte sich zwischenzeitlich nur für ein paar Jahre in die 2. Bundesliga vor. Zuletzt hielt bekanntlich das Hanseboxteam Wismar – mal mehr, mal weniger gespickt mit Schweriner Faustkämpfern – die Fahne Mecklenburg-Vorpommerns im deutschen Mannschaftsboxen hoch.

Doch in der neuen Saison steigen die Schweriner endlich selbst wieder ins Bundesligageschehen ein und bestreiten am 13. Januar in der heimischen Palmberg-Arena gegen den BSK Hannover-Seelze ihren Auftaktkampf. Die weiteren Gegner in der Staffel Nord sind der UBV Schwedt, der am 10. Februar in Schwerin gastiert, die Hamburg Giants (3. März) und zum Abschluss Hertha BSC Berlin (7. April). Seine Auswärtsauftritte hat der BCT am 20. Januar (Hamburg), 3. Februar (Berlin), 10. März (Hannover) und 24. März (Schwedt).

Extra: Europameister boxt für die Traktor-Staffel

Der Boxclub Traktor Schwerin hat für die in gut zwei Wochen beginnende  Saison der Box-Bundesliga einen absoluten Spitzenkönner „an Land gezogen“: Viktor Vhykryst, den Europameister im Superschwergewicht. Der 25 Jahre alte Ukrainier weist mit 1,98 m Gardemaß auf.

Traktors Vorstandsvorsitzender Frank Kleinsorg und Sportdirektor Paul Döring waren im November   nach Lviv zu den nationalen Meisterschaften der Ukraine gereist und hatten  die spektakuläre Verpflichtung von Vhykryst (in verschiedenen Quellen auch unter Wychryst oder Vikhrist zu finden) umgehend  nach dessen drittem ukrainischen Titelgewinn perfektgemacht.

„Ich habe ihn bei der EM gesehen. Er ist ein sehr guter Mann, der in seinem Kampfstil an Wladimir Klitschko erinnert“, sagt Schwerins Cheftrainer Michael Timm. Der 55 Jahre alte Meistermacher hat mit dem deutschen Männer- und U22-Europameister Peter Kadiru selbst einen Top-Superschweren unter seinen Fittichen. Doch boxt der als Kapitän für die Hamburg Giants und wollte als gebürtiger Hamburger – verständlicherweise – sein Heimteam nicht im Stich lassen. erha

 

Unter Federführung des verantwortlichen Bundesliga-Trainers Sebastian Zbik sieht sich das junge Team des Boxclubs Traktor Schwerin keineswegs in der Rolle des biederen Aufsteigers. Das erklärte Ziel der Nordlichter heißt vielmehr: „Mindestens Finaleinzug“.

Der Showdown um den Titel gegen den Sieger der Süd-Staffel, in der mit dem Nordhäuser SV, dem BC Straubing, der KG Hanau/Darmstadt und der BC Chemnitz nur vier Teams aufeinandertreffen, ist vom DBV auch bereits terminiert. Der BC Traktor würde im Fall der Fälle zunächst am 21. April auswärts in den Ring steigen. Eine Woche später, am 28. April, hätten die Schweriner dann Heimrecht.

Geboxt werden in der Bundesliga generell acht Gewichtsklassen: Bantam (56 kg), Leicht (60 kg), Halbwelter (64 kg), Welter (69 kg), Mittel (75 kg), Halbschwer (81 kg), Schwer (91 kg) und Superschwer (+91 kg).

Der frühere Profi-Weltmeister Sebastian Zbik kann dafür über die Saison mit etwa 20 Boxern planen. Einer davon ist der frischgebackene deutsche Mittelgewichtsmeister Artur Ohanyan. Die Vorstellung der gesamten Mannschaft soll in der kommenden Woche erfolgen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen