Europameisterschaft : Österreich und Tschechien weitere deutsche Gegner

ÖHB-Teamchef Ales Pajovic (l) und Nationalspieler Nikola Bilyk (r) übergeben Bundespräsident Alexander Van der Bellen ein Trikot. /APA/dpa
1 von 3
ÖHB-Teamchef Ales Pajovic (l) und Nationalspieler Nikola Bilyk (r) übergeben Bundespräsident Alexander Van der Bellen ein Trikot. /APA/dpa

Österreichs Handballer haben sich bei der Europameisterschaft den Vorrundensieg in der Gruppe B gesichert.

von
14. Januar 2020, 22:20 Uhr

Der Co-Gastgeber der Endrunde um die Bundesligaprofis Robert Weber (Nordhorn-Lingen/7 Tore) und Nikola Bilyk (THW Kiel/6) feierte mit dem 32:28 (18:12) gegen Nordmazedonien den dritten Sieg im dritten Spiel und nimmt 2:0 Punkte in die nächste Turnierphase mit. Platz zwei in der Gruppe sicherte sich Tschechien durch ein 23:19 (9:10) gegen die Ukraine.

Ausgeschieden ist Bundesligastar Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen mit der Schweiz. Die Eidgenossen unterlagen Slowenien mit 25:29 (10:16). Die vom früheren Flensburg-Trainer Ljubomir Vranjes betreuten Slowenen sicherten sich damit den Sieg in der Gruppe F vor Schweden. Der EM-Zweite von 2018 bezwang Polen mit 28:26 (14:13).

Der in der Gruppe D vorzeitig gescheiterte WM-Dritte Frankreich verabschiedete sich mit einem 31:23 (14:13)-Erfolg gegen EM-Neuling Bosnien-Herzegowina aus dem Turnier. Norwegen untermauerte mit einem 34:28 (16:14) gegen Portugal seine Medaillenambitionen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen