WM in Sheffield : Snooker-Profi Bingham klagt über desinfizierte Kugeln

nnn+ Logo
Hadert mit den Corona-Maßnahmen bei der Snooker-WM: Stuart Bingham. /PA Wire/dpa

Der englische Snooker-Profi Stuart Bingham hat die Sicherheitsvorkehrungen gegen das Coronavirus dafür verantwortlich gemacht, dass er in der ersten Runde der Snooker-Weltmeisterschaft zeitweise Probleme hatte.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
02. August 2020, 14:27 Uhr

«Ich hab mich mit dem Tisch und den Kugeln verloren gefühlt», sagte Bingham nach dem Match in Sheffield. «Ich weiß nicht, ob die desinfiziert wurden.» Der 44-Jährige hatte sich im menschenleeren Crucible...

cIh« abh icmh itm dme hsTci nud nde nelugK enevrolr üh,»tlgfe egtas ainBgmh hcan emd ahMtc in fe.ldSefhi c«Ih iwße hinct, ob ide entdrfsziiie rudn.»we

Dre g-4Jer4ihä htate icsh im neslhemenecenr hrbceuil-eetrTCa egneg We-igMNuln hAelys Ctyar etcsrskeeenwi crhews ae,gnt ezestt ishc reba ilclzetth mit 7:10 gnege snneei 91 Jerha ejrenngü sdanLnamn cu.hrd nmiBhga eäeßtru dsnligelra hauc nisstVrnäed frü ide nMeßanh.ma s«E sit ewi se »,its etsga rde eetertmlWis onv 2,051 «dun wenn edi densiteirfiz dnwee,r nand mssu nam das ebne os nmhhenie».n

© -pifn,ocmoad 2d4/:1400-9308920p2a-

zur Startseite